Ratgeber: Geld sparen und Finanzen ordnen

Das Geld ist alle und immer noch so viel Monat übrig? Wenn Ihnen das häufiger passiert, ist es vielleicht Zeit, mal die Finanzen zu ordnen. Wir zeigen Ihnen wie.

Forex Handel: Vermeide diese 5 Anfängerfehler!

Wer in die Welt des Forex Tradings eingestiegen ist, wird schnell merken „Ups, das geht doch nicht so leicht wie erwartet!“. Keine Sorge. Du...

Hedgefonds – einfach und verständlich erklärt

Den Begriff Hedgefond haben Sie bestimmt schon mal gehört. Und wahrscheinlich ist Ihre Meinung dazu eher negativ. Wir erklären Ihnen, was Hedgefonds wirklich sind.
Poco Polstermöbel bei Livim

Poco Polstermöbel bei Livim: Vielfältig und Zeitlos schön!

Glücklicherweise konnten wir noch rechtzeitig vor dem Lockdown gegen Ende des Jahres unsere Wohnungsrenovierung abschließen. Unglücklicherweise schafften wir es jedoch nicht mehr ins Möbelgeschäft,...

Wie trauern in Corona-Zeiten?

Nicht nur Menschen in Pflegeheimen und Krankenhäusern fühlen sich in Corona-Zeiten einsam. Besonders schwierig ist es für Angehörige, unter der Einhaltung von Kontaktbeschränkungen und...

Top 8 Analyse- und Handelstools für Kryptowährungen

Jeder Händler weiß, dass das Wichtigste beim Bitcoin Kaufen und Verkaufen von Kryptowährungen darin besteht, das Risikomanagement zu verwalten. Die Kryptowährungen sind unvorhersehbar. Sie...

Tipps für Verbraucher: Versicherungen, Produkttests, Sparen, Kredite…

Fressen die steigenden Energiekosten Ihre letzten Reserven oder haben Sie Schulden und wissen nicht, wie es weitergehen soll? Diese Webseite soll Ihnen dabei kostenlos helfen. Einfach und nachhaltig Geld sparen mit nützlichen Tipps kann sich für Sie richtig lohnen. Wir haben hier jede Menge Tipps und Ratschläge zusammengetragen, die sich natürlich teilweise auch aufs iPhone oder iPad beziehen und werden das Angebot auch in Sachen Gutscheine natürlich fast täglich noch erweitern. Schauen Sie einfach mal regelmäßig bei uns rein und abonnieren Sie unseren RSS Newsfeed oder liken bzw abonnieren Sie unsere Facebook-Seite.

Wir empfehlen Ihnen, auch mal die Seite Nur.Gratis – Kostenloses mit Mehrwert! zu besuchen. Da können Sie auch viel Geld sparen.

Verbrauchertipps unabhängig und aktuell

Dieses Verbraucherblog ist absolut unabhängig. Wir finanzieren uns ausschließlich über Werbung und unsere Werbepartner suchen wir uns natürlich selbst aus. Vorher testen wir sie selbstverständlich auf Verbraucherfreundlichkeit. Unsere Beiträge sind stets aktuell und befassen sich ausschließlich mit Themen, die für Sie als Verbraucher interessant sind. Wir erklären Ihnen z.B. auch, was ein Börsencrash ist.

Tipps für den Haushalt und Dekotipps

Daheim ist es doch immer noch am schönsten… deshalb sollte es für jeden besonders wichtig erscheinen, sich in den eigenen vier Wänden auch richtig wohl zu fühlen. Deshalb finden Sie bei uns auch eine Fülle an Dekotipps. Wie dekoriere ich meine Wohnung, damit es besonders wohnlich wird? Nur eine der vielen Fragen, die wir gerne kostenlos beantworten. Außerdem empfehlenswert sind unsere vielen Tipps für den Haushalt. Das sind schon lange keine reinen Hausfrauentipps mehr. Schließlich gibt es in Deutschland auch immer mehr Hausmänner.

Auch bei Blockchain und Kryptowährungen uptodate

Natürlich schreiben wir hier auch über aktuelle Themen aus der Szene der Blockchain-Technologie sowie über Kryptowährungen. Und da selbstverständlich nicht nur über den Bitcoin, sondern auch über Altcoins bzw andere Coins oder Token, die unser Leben in Zukunft stark beeinflussen bzw verbessern könnten. Lesen Sie einfach regelmäßig mal rein. Wir bleiben unabhängig und werden versuchen, Sie stets bestens und transparent zu informieren.

Informieren lohnt sich!

Die Älteren unter uns wissen noch, wie schwer es ohne Internet war, an Informationen zu gelangen. Heute können wir aus dem Vollen schöpfen. Nahezu alle Informationen stehen allen zur Verfügung. Das sollten wir zu schätzen wissen und die Möglichkeiten nutzen. Informieren Sie sich, lesen Sie Testberichte und Reviews anderer Nutzer. So vermeiden Sie Fehlkäufe und sparen auch noch jede Menge Geld und Nerven. Unser Verbraucherblog soll dazu einen kleinen Teil beitragen. Holen Sie sich unsere “Push-Benachrichtigungen“, indem Sie unten links auf die rote Glocke klicken. So werden Sie stets kostenlos informiert, wenn ein neuer Beitrag online geht. Natürlich können Sie dieses Abo auch jederzeit wieder ganz einfach beenden. Oder nutzen Sie alternativ unseren Newsletter, unsere Facebookseite, twitter, Instagram, Youtube und Pinterest.

Über 10 Jahre von Verbraucher zu Verbraucher

2018 feierte unser Verbraucher-Blog einen runden Geburtstag: 10 Jahre! Für ein Blog schon ein beachtliches Alter. Trotzdem haben wir keinen Schampus aufgemacht, sondern in diesem Jahr mal so richtig aufs Gaspedal getreten. So viele hochwertige Artikel gab’s bei uns sonst in keinem der Jahre zuvor. Und wir werden das noch weiter steigern! Damit Sie als Leser Spaß an unserem Blog haben und auch etwas an Information mitnehmen. Wenn Sie Anregungen oder Tipps – gern auch Kritik – loswerden möchten, scheuen Sie sich nicht. Wir haben dafür stets ein offenes Auge und natürlich auch ein offenes Ohr. In diesem Sinne: auf die nächsten 10 Jahre!

Der Traum vom Eigenheim – sorgfältige Planung zahlt sich aus

Im Lockdown die Zeit vertreiben und mit Millionen Euro ins neue Jahr starten

Wozu brauche ich einen Stempel?

Was ist zu beachten bei Neubau-Management?

Auf diese Dinge sollte man beim Verkauf eines Oldtimers achten

Krankenkasse wechseln als Student: Ist dies möglich und sinnvoll?

Investition in Rohstoffe – Sinnvoll oder nicht?

Rauchgewohnheiten in Deutschland

10 nützliche Insider-Tipps für Jobcenter-Kunden

Geld sparen

Geldspartipps für Geringverdiener

Viele Menschen verdienen so wenig, dass sie ihre monatlichen Ausgaben gerade so bestreiten können. Größere Anschaffungen waren für sie bisher tabu. Doch mit den nachfolgenden Tipps gelingt es, für Notfälle und größere Neuanschaffungen etwas auf die hohe Kante zu legen. Schon kleine Maßnahmen tragen zum Geldsparen bei.

Finanzielle Lage neu beurteilen

Geringverdiener neigen dazu, ihre finanzielle Lage prinzipiell negativ zu bewerten. Dabei können auch sie am Monatsende Geld übrigbehalten, wenn sie richtig kalkulieren. Viele der nachfolgenden Tipps werden sogar von reichen Menschen angewendet, die das Sparen nicht nötig hätten. Das Grundprinzip lautet: Lassen sich die Einnahmen nicht erhöhen, müssen die Ausgaben gesenkt werden.

Fixkosten senken

Jeden Monat fallen neben der Grundmiete Strom-, Gas-, Internet- und Telefonkosten an. An mindestens an einer Stelle lässt sich mit Sicherheit sparen. Möglicherweise ist ein Umzug in eine kleinere Wohnung, vielleicht in einem anderen Stadtteil, eine Alternative. Auf jeden Fall sollten jährlich die Strom-, Gas-, Internet- und Telefonanbieter hinsichtlich der Kosten und Leistungen miteinander verglichen werden. Am einfachsten gelingt dies über Portale im Internet. Denn wer sich langfristig an denselben Anbieter bindet, zahlt ordentlich drauf. Wichtig für einen erfolgreichen Wechsel ist es, die Kündigungsfristen im Auge zu behalten und die Kündigungen per Einschreiben abzusenden. Dann lässt sich der Versand der Schriftstücke nachweisen, falls die Empfänger den Erhalt abstreiten.

Versicherungen anpassen

Das Auto wurde vor Jahren angeschafft und mit einer Vollkasko abgesichert. Das geliebte Haustier ist längst verstorben, doch die Hunde-OP-Versicherung läuft immer noch. Wer Geld sparen möchte, sollte regelmäßig seine Versicherungspolicen kontrollieren. Welche werden nicht mehr benötigt, bei welchen kann die Versicherungssumme den Gegebenheiten angepasst werden? Auch hinsichtlich der Beitragshöhe lohnt es, jährlich verschiedene Anbieter zu vergleichen und gegebenenfalls zu einem günstigeren zu wechseln.

Zu Hause essen und trinken

Der Kaffee to go von der Tankstelle, das Frühstück beim Bäcker oder das Mittagessen im Restaurant sind teurer, als wenn zu Hause gegessen und getrunken wird. Etliche Geringverdiener meinen: „Mal kann ich mir so einen Ausrutscher ruhig leisten.“ Daraus entwickelt sich schnell eine Angewohnheit, die unerheblich und bequem erscheint. Auf Dauer summieren sich die Mehrkosten. Man braucht nur durchzurechnen, wie viele Tassen Kaffee man aus einer Tüte Kaffee selbst brühen könnte. Sogar die Anschaffung einer Kaffeemaschine (der Umwelt und dem Geldbeutel zuliebe ohne Pads und Kapseln) rechnet sich, weil das Gerät über Jahre verwendet wird.

Kleidung abtragen

Kaum eine Ware ist heutzutage so günstig zu bekommen wie Kleidung. Ungefähr 70 Kleidungsstücke schaffen sich Deutsche jährlich an. Davon landet ein Großteil schon nach wenigen Monaten ungetragen im Müll. Günstiger ist es, sich nicht von den neuesten Modetrends leiten zu lassen und sich ständig neu einzukleiden, sondern auf Basics zu setzen, die farblich dem Typ schmeicheln und diese mit angesagten Accessoires aufzuwerten. Häufig werden Kleidungsstücke auch weggeworfen, weil sie den Anforderungen ihrer Träger/innen nicht entsprechen. Billigprodukte aus Fernost laufen beim Waschen häufig ein, Nähte reißen oder Reißverschlüsse halten nicht mehr. Daher lieber etwas mehr für ein gutes Stück ausgeben und dieses langfristig abtragen.

Auf Markennamen verzichten

Viele Hersteller produzieren Markensachen und gleichzeitig namenlose Äquivalente, die durchaus eine ebenso hohe Qualität aufweisen. Dafür sind sie günstiger und in den Supermärkten oft in den unteren Fächern eingeordnet, so dass sie sich nicht so leicht finden lassen. Preisvergleiche decken auf, wie viel sich beim Kauf von Butter, Joghurt oder Kleidung sparen lässt, wenn der Verbraucher auf den Markennamen verzichtet.

Haushaltsbuch führen

Um herauszufinden, welche Ausgaben außerdem unsinnig sind, sollte ein Haushaltsbuch geführt werden. In diesem werden die Ausgaben sorgfältig notiert und am Monatsende zusammengerechnet. Schummeln gilt dabei nicht, sonst können die Ursachen für die magere Haushaltskasse nicht aufgedeckt werden. Wer will, nutzt entsprechende Formulare im Internet, die sich per Smartphone von überall aus ergänzen lassen.