Was ist zu beachten bei Neubau-Management?

Es gibt einige Dinge, die geplant und beachtet werden müssen bevor man mit dem Hausbau starten kann. Dazu zählen Themen wie Finanzierung, Bauplanung und die Stellung des Bauantrags ebenso wie der Abschluss notwendiger Versicherungen. Von der Idee bis hin zum fertigen Haus erfordert insbesondere das Neubau-Management einiges an Aufmerksamkeit und Zeit. Die wichtigsten Punkte zum Neubau-Management haben wir nachfolgend übersichtlich zusammengestellt.

Auf keinen Fall sollte dieses Projekt überstürzt in Angriff genommen werden. Manchmal gilt es im Zuge eines Neubaus auch den Abriss vorbereiten für ein noch auf dem Grundstück vorhandenes Objekt. Im Laufe der Bauzeit werden sich immer wieder Schwierigkeiten ergeben, die mit dem Neubau in Zusammenhang stehen. Es ist die Differenz aus dem was Sie sich wünschen und dem was bautechnisch und kostentechnisch möglich ist. Abstriche im Neubau-Management sind völlig normal.

Das richtige Grundstück finden

Der erste Punkt bei jedem Bauvorhaben ist das Baugrundstück. Wählen Sie Ihr neues Wohnumfeld sorgsam aus. Verschiedene Kriterien wie beispielsweise Infrastruktur, Anbindung, Lage und Größe spielen eine wichtige Rolle in der Wahl des richtigen Grundstücks. Auch das Vorhandensein von anliegenden Medien oder Gefahrenquellen wie Seen, Teichen und Flüssen, ein besonders hoher Grundwasserspiegel sowie Altlasten sind elementare Bestandteile, die bei der Wahl des richtigen Grundstückes Berücksichtigung finden sollten. Ist das Gelände bereits erschlossen? Sind Zufahrtswege vorhanden und wie sieht der Bebauungsplan aus? Wie ist die Entwicklung des Gebietes in naher Zukunft geplant und decken sich all diese Faktoren mit Ihren Vorstellungen?

Haben Sie das richtige Grundstück für sich gefunden und ist der Kauf abgeschlossen, geht es im nächsten Schritt an die Wahl des zu Ihnen und Ihrem Bauvorhaben passenden Baupartners. Insbesondere beim Bau des Eigenheims ist die Wahl der richtigen Partner entscheidend. Ob Architekt, Bauträger, Ingenieur oder Statiker, Fachkenntnis sollte hier oberstes Auswahlkriterium darstellen. Mit der Wahl der richtigen Partner entstehen gegebenenfalls auch zusätzliche Kosten.

Um den perfekten Baupartner für Ihr Projekt zu finden, hören Sie sich um und fragen Sie bei Bekannten, Freunden und innerhalb der Familien nach Erfahrungswerten. Holen Sie sich Empfehlungen und vertrauen Sie auf das Können Ihrer Partner, wenn Sie sich einmal entschieden haben.

Neubau-Management mit Bauträger und Haustyp

Entscheiden Sie sich dafür Ihr Neubau-Management an einen Bauträger abzugeben, empfiehlt sich im Vorfeld die Besichtigung verschiedener Musterhäuser. Referenzen zeigen am besten, ob die Wahl Ihres Bauträgers die richtige ist. Schließlich baut jeder Bauträger anders und hat sein Spezialgebiet. Abhängig vom Bauträger ist auch die Wahl des Haustyps. Es macht nämlich einen Unterschied, ob Sie ein Einfamilienhaus über mehrere Etagen planen oder eine Luxus- oder Mehrfamilienvilla im Bungalowstil. Berücksichtigen bei der Wahl des Haustyps nicht nur Ihre aktuelle Situation, sondern auch Ihre Lebensumstände Jahre später, wenn Sie vielleicht nicht mehr in der Lage sind Treppen zu steigen. Prüfen Sie auch wie viel Wohnfläche Sie benötigen und welcher Hausbautyp Ihrem Naturell entspricht.

Bauplanung und Bauversicherungen

Im Bereich der Bauplanung sind zahlreiche Faktoren zu berücksichtigen. Die Vorplanung sowie die Entwurfsplanung beinhalten Details und prüfen im Vorfeld die Umsetzbarkeit Ihres Projektes. Entwürfe und Berechnungen werden erst im nächsten Schritt ausgeführt. Nach Prüfung aller Unterlagen durch das Bauamt kann Ihr Hausbau-Plan in die Tat umgesetzt werden. Hier steht Ihnen ein gut aufgestellter und vernetzter Bauträger beratend und ausführend zur Seite.

Ein wichtiges Thema im Bereich Neubau-Management ist der Bereich der Bauversicherungen. Ein Hausbau erfordert Absicherung auf ganzer Linie, schließlich kann auf einer Baustelle allerhand passieren. Sie als Bauherr haften und bürgen mit einem hohen Risiko. Vor diesen Gefahren können Sie sich durch spezielle Versicherungen schützen. Zu den wichtigsten Versicherungen zählen die Bauherrenhaftpflichtversicherung, die Feuer-Rohbau-Versicherung, Bauleistungsversicherung sowie die Bauhelfer-Unfallversicherung und die Haftpflichtversicherung für unbebaute Grundstücke. Sprechen Sie diese Versicherungen mit Ihrem Bauträger durch. Er wird Ihnen erklären können, welche Versicherungen Sie benötigen und auf welche Versicherungen Sie bei Ihrem Projekt getrost verzichten können.

Foto: pixabay.com

5/5 (1)

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte einen Kommentar verfassen.
Bitte hier den Namen eingeben.