Tipps für einen Privatkredit in der Schweiz

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Tipps für einen Privatkredit in der Schweiz

Sie leben in der schönen Schweiz und benötigen mehr finanziellen Spielraum? Dann haben wir hier ein paar wertvolle Tipps für Sie. Es ist es sehr zu empfehlen, sich zunächst online über mögliche Kredite bei einem Experten wie Kreditfachmann.ch fachmännisch zu informieren. Denn wird als Laie selber bei einzelnen Kreditinstitutionen nach einem Privatkredit nachgefragt, riskiert man einen negativen ZEK-Eintrag (vergleichbar mit einem SCHUFA-Eintrag in Deutschland). Das wäre nicht sehr förderlich im Hinblick auf zukünftige Anträge für finanzielle Dienstleistungen wie Kreditkarten, Auto-Leasing und Kleinkredite. Bei der Schweizerischen ZEK (Zentralstelle für Kreditinformation) laufen alle Bonitätsauskünfte über juristische Personen und Privatpersonen zusammen, damit verhindert wird, dass Kreditausfälle passieren.

Wie ist die Zahlungsmoral einer Person? Das ist sehr wichtig, wenn ein Kredit über Jahre erfolgreich laufen soll. Gesammelt werden aber auch Daten über Mietverträge, Kundenkarten, Kreditkarten, Amtsinformationen, etc. Die Meldung von Kreditgeschäften ist verpflichtend. Alle anderen Meldungen erfolgen freiwillig. Gem. § 8 Datenschutzgesetz besteht ein generelles Auskunftsrecht über die eigene Bonität. Die Selbstauskunft ist kostenlos. Die Angaben, die auf alle Fälle benötigt werden, die Telefonnummer, Name und Vorname, Geburtsdatum und Wohn- und Einkommenssituation.

Wie wird eine Kreditanfrage erfolgreich?

Zunächst ist es wichtig, sich selbst klar über die Höhe des Kredites, die Laufzeit, die möglichen Rückzahlraten und den Zweck sein sollte. In der Schweiz bekommen nur Menschen einen Kredit, die erwerbstätig, zwischen 18 und 65 Jahre alt sind, seit mindestens 6 Monaten in der Schweiz oder in Liechtenstein leben, einen Niederlassungsausweis B oder C besitzen oder die Schweizer Staatsbürgerschaft haben. Weiters muss der Kreditnehmer über ein Mindesteinkommen von CHF 2.800 verfügen. Alle Angaben müssen der Bank nachgewiesen werden. Sehr wichtig ist die Auskunft aus der ZEK-Datenbank, ob der Kreditnehmer, den Kredit auch zurückzahlen können wird.

Wie sieht eine erfolgreiche Antragstellung aus?

Der Kreditnehmer stellt zunächst einen Onlineantrag. Der Kreditnehmer erhält dann mehrere Angebote. Ziel ist es, die besten Konditionen und natürlich eine Zusage zu bekommen. Ausschlaggebend sind die Zinsen, um die Kosten für den Kredit niedrig halten zu können. Die Antragstellung ist kostenlos. Die Fachleute optimieren die Chancen für den Kreditnehmer je nach Bonität. Für den Antragsteller entsteht keine zusätzliche Belastung durch unnötigen Papierkram. Die Daten der Kreditnehmer werden selbstverständlich per SSL verschlüsselt und als vertraulich angesehen. Die Rückmeldung erfolgt innerhalb von 24 h. Der Arbeitgeber erfährt nichts. Die Absicherung der Raten wäre ebenfalls ratsam, da diese auch unabhängig von der Laufzeit erfolgen kann. Je mehr Sicherheiten desto niedriger die Zinsen.

Welche Vorteile hat ein Bankenwechsel?
Ein bereits vorhandener Kredit kann mit dem neuen zusammengelegt und ein besserer neuer Zinssatz ausgehandelt werden. Außerdem ist es besser, an eine Bank anstatt an zwei zu zahlen.

Welche anderen Vorteile werden geboten?

Kreditschutzversicherungen, manchmal auch ohne als zusätzlicher Anreiz, bieten bei Arbeitsunfähigkeit an, die Kreditraten zu übernehmen. Die Zinsen sind steuerlich absetzbar. Vorzeitige Rückzahlungen sind oft kostenlos möglich. Vergleichen lohnt sich allemal. Manchmal ist der Privatkredit günstiger als das Autoleasing. Kredite lassen sich hier noch zu Fixzinssätzen vereinbaren. Weiters kann der Kredit auch während der Laufzeit aufgestockt werden. Der Zinssatz darf dabei aber nicht erhöht werden. Ein Fixzinssatz über die gesamte Laufzeit ist eine enorme Hilfe, da dies vor erneuten, versteckten Kosten schützt. Natürlich sind auch immer wieder größere zusätzliche Rückzahlungen möglich, ohne dass „Strafe“ zu zahlen ist. Schließlich endet dadurch der Kredit ja früher. Für den Kreditnehmer bedeutet dies natürlich eine enorme Erleichterung.

Fazit

Es lohnt sich auf alle Fälle, Vergleichsangebote einzuholen. Eine Absicherung ist ebenfalls sehr empfehlenswert. Der persönliche Besuch bei verschiedenen Kreditinstituten ist keinesfalls zu empfehlen, da dies die Bonität sicherlich gefährdet. Eine Zusammenlegung von bereits bestehenden Krediten senkt Kosten und spart Nerven. Auch wenn die Bonität nicht die beste ist, lässt sich aus der Gesamtheit der vorhandenen Kriterien oft trotzdem eine vernünftige Kreditzusage erarbeiten. Es lohnt sich auf alle Fälle, mit den Fachleuten die vorgeschlagenen Angebote zu besprechen. Allerdings sollte auch nicht vergessen werden, dass zufriedene Kunden auch gerne wieder Bankgeschäfte tätigen werden. Schließlich werden auch Zinsen gezahlt.

Video: Bonitätsbewertung

Foto: pixabay.com

5/5 (1)

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.