Kredit abgelehnt: So klappt es doch noch mit dem Darlehen

Kredit abgelehnt: So klappt es doch noch mit dem Darlehen

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kredit abgelehnt... was nun?

Schlechte Nachrichten von der Bank oder einem Kreditvermittler: Der Antrag auf ein Darlehen wurde abgelehnt. Eine solche Entscheidung ist gleich doppelt übel. Denn erstens fließt das Geld, das Sie vielleicht fest eingeplant hatten und dringend benötigen, nicht oder zumindest nicht rechtzeitig. Und zweitens ist die Ablehnung eines Kredits ein (weiteres) negatives Merkmal in Ihrer Schufa-Historie. Die nächste Anfrage wird dadurch noch schwieriger und will deshalb gut vorbereitet sein. Die Experten von www.sos-kredit.com erklären wie es geht:

Das sind die häufigsten Ursachen

Ein Grund für eine Kreditablehnung ist ein zu geringes, unsicheres oder unregelmäßiges Einkommen. Dafür kann es verschiedene Ursachen geben. Antragsteller mit Arbeitsverhältnissen in der Probezeit oder mit Befristung, in Ausbildung oder im Studium fallen bei der Bonitätsprüfung häufig durchs Raster. Gleiches gilt für Selbstständige und Freiberufler, wenn die Tätigkeit erst seit weniger als drei Jahren ausgeübt wird und deshalb noch keine Erkenntnisse zur langfristigen Geschäftsentwicklung vorliegen. Auch Rentner haben oft Schwierigkeiten, an ein Darlehen zu gelangen. Zwar ist die Rente eine sehr zuverlässige Einkommensquelle, die weder durch Arbeitslosigkeit noch durch Krankheit bedroht ist.

An der Rentenhöhe muss der Kreditvertrag nicht unbedingt scheitern, dafür aber am Alter des potenziellen Kreditnehmers. Eine Restschuld-Lebensversicherung könnte Abhilfe schaffen, ist aber im höheren Alter sehr teuer. Neben Problemen wegen des Einkommens sind Negativmerkmale, die bei der obligatorischen Schufa-Abfrage zutage gefördert werden, ein wichtiger Grund für das Scheitern eines Kreditantrags. Während die Einkommenssituation in der Regel nicht kurzfristig änderbar ist, können Sie Ihre Schufa-Historie dagegen vielleicht aufpolieren.

Schufa-Einträge richtigstellen und aktualisieren

Da die Schufa mehrheitlich den deutschen Banken und Sparkassen gehört, führt bei einem Kreditantrag in Deutschland auch kein Weg an der entsprechenden Vertragsklausel vorbei. Sie erlaubt dem Kreditgeber einerseits eine Abfrage der Daten, andererseits aber auch die Meldung eines zustande gekommenen oder abgelehnten Kredits an die Schufa. Ohne Schufa gibt es Privatkredite über Kreditbörsen im Internet, aber auch hier finden Bonitätsprüfungen über Wirtschaftsauskunfteien wie Creditreform, Regis24 oder Arvato Infoscore statt. Auch ausländische Banken bewerten ihre Kreditkunden. Dazu sind sie in der EU und vielen anderen Ländern sogar gesetzlich verpflichtet.

Da ein Schufa-freier Kredit wegen des größeren Risikos meist teurer kommt, ist eine sinnvolle Pflege der eigenen Schufa-Bewertung meist die bessere Lösung. Ausgangspunkt ist eine Schufa-Selbstauskunft, die Sie kostenlos erhalten. Zwar stellt die Schufa ihre kostenpflichtigen Auskunftspakete werbewirksam in den Vordergrund und versteckt ihre Pflicht zur Auskunft unter dem unscheinbaren Schlagwort Datenkopie, aber genau das ist die Grundlage Ihrer Recherche. Fehlerhafte Einträge können Sie sofort löschen lassen. Sie kommen häufiger vor, als man denkt, vor allem bei sehr häufigen Namen wie Michael Schmidt oder Thomas Meier. Seit 2012 können auch Einträge wegen geringer Schulden unter 2.000 Euro nach Bestätigung durch den Gläubiger sofort gestrichen werden.

Das gilt aber nur für Verpflichtungen, die innerhalb von sechs Monaten nach Eintrag beglichen wurden und die nicht bereits in eine Zwangsvollstreckung oder eidesstattliche Versicherung gemündet sind. Auf eine Löschung korrekter Einträge vor Ablauf der normalen Löschfrist – meist drei Jahre – gibt es dagegen keinen Anspruch. Nur für bestimmte titulierte Forderungen oder beim Amtsgericht gespeicherte Merkmale existieren entsprechende Optionen, die aber die Vorlage einer speziellen Löschurkunde erfordern.

Kreditvermittler beauftragen

Mit optimierten Schufa-Daten sollten Sie den Kontakt zu einem Kreditvermittler suchen, der auch mit komplizierten Einkommenssituationen und kritischen Bonitätsbewertungen vertraut ist. Achten Sie darauf, dass Sie den Kredit ohne Vorkosten erhalten. Gebühren für eine Erstberatung sind bei seriösen Vermittlern nicht üblich. Auch teure 0900-Telefonnummern, Kosten für unnütze Kreditkarten, Antragsgebühren, eine nicht bestellte Schuldnerberatung und Geschäftsgebühren ohne Vermittlungserfolg gehören nicht in den Vertrag.

Video: Bekommen Leiharbeiter einen Kredit?

Foto: pixabay.com

Noch keine Bewertung.

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.