Auf dem Weg zum Smart Home

Das Thema „Smart Home“ ist in aller Munde. Einfache Geräte des täglichen Gebrauchs werden immer intelligenter, nehmen uns Arbeit ab und erleichtern unser Leben. Dabei besteht die Chance auf eine optimierte Energienutzung. Bei einer kompletten Neuplanung im Zuge eines Hausbaus werden heute schon viele Smart Home Möglichkeiten direkt mitgeplant, wie beispielsweise automatisierte Verdunkelungssysteme, Lichtregelung oder Heizung. Immer mehr technische Haushaltsgeräte werden miteinander vernetzt und sind über eine App bequem (auch beispielsweise vom Arbeitsplatz aus steuerbar).

Doch Sie müssen nicht gleich Ihren kompletten Haushalt neu planen und ersetzen. Es gibt auch kleine, einfache Helferlein, die Sie in den bestehenden Hausstand integrieren und einfach nachrüsten können, die dennoch Ihre Lebensqualität im Alltag steigern werden.

Funk oder Bluetooth Lautsprecher

Ein Funklautsprecher ist ein einfach zu installierendes, natürlich kabelloses Produkt zum Nachrüsten. Sie können damit Ihre Musik, etwa aus der nicht Bluetooth fähigen Musikanlage im Wohnzimmer, auch in einem anderen Wohnraum oder im Garten genießen, ohne dabei die Lautstärke unnötig hochzudrehen und die gesamte Wohnfläche (und alle anderen Bewohner) beschallen zu müssen.

Bluetooth Lautsprecher werden mit dem Smartphone verbunden und geben ebenfalls Ihre Lieblingsmusik wieder. Sie benötigen dazu die Bluetoothfunktion Ihres Handys, die allerdings viel Akkuleistung beansprucht. Bei diesen Lautsprechern handelt es sich häufig um handliche, mobile Geräte, die somit auch überallhin mitgenommen werden können – etwa zum Baden an den See oder zum Picknick mit Freunden im Park. Vermeiden Sie aber eine laute Zwangsbeschallung von anderen anwesenden Personen im öffentlichen Raum, denn auch diese wollen ihre Freizeit in Ruhe (oder vielleicht mit eigener Musik) genießen.

Funkklingel

Der erste und offensichtlichste Vorteil einer Funkklingel ist, dass sie kein Kabel benötigt. Das heißt, sie ist überall dort erste Wahl, wo Sie kein (neues) Kabel verlegen können oder wollen, also vor allem bei bestehenden Bauten.

Hinzu kommen Designvorteile bei verschiedenen Produkten, es gibt zahlreiche, sehr hochwertige und modern zeitlos gestaltete Angebote. Auch Lösungen mit Kamera und Gegensprechanlage und eine Übertragung auf das Smartphone, sodass Sie nicht mehr zur Tür laufen müssen, um zu sehen, wer denn davorsteht, sind möglich.

Ein weiterer Vorteil ist, dass der Funkempfänger Ihrer Klingel variabel innerhalb des Funkbereichs (teilweise mehrere hundert Meter!) positioniert werden kann. Dies ist hilfreich, wenn Ihre herkömmliche Klingel nicht in allen Räumlichkeiten gut zu hören ist, und für hörgeschädigte oder ältere Personen, die bei herkömmlichen Klingeln das Läuten überhören. Zusätzlich sind verschiedene Klingeltöne einstellbar und auch die Lautstärke regelbar.

Gut zu wissen ist auch, dass eine Funkklingel häufig mit der herkömmlichen Klingel gekoppelt und somit als nützliche Erweiterung betrieben werden kann.

Sinnvoll ist sie in jedem Fall für weitläufige Häuser oder Häuser mit einem großen Garten, in dem Sie sich häufig aufhalten, oder wenn Sie aus anderen Gründen Ihre herkömmliche Klingel nicht hören können.

Staubsaugerroboter

Staubsaugen – Sie kennen das, oder? Niemand macht es gern, aber es muss leider gemacht werden. Wie wäre es, wenn Ihnen „jemand“ diese mühselige Arbeit zukünftig abnimmt, beispielsweise während Sie in der Arbeit sind?

Diesen Wunsch erfüllt Ihnen ein Saugroboter, den Sie einfach zeitlich (und räumlich) vorprogrammieren können. Inzwischen gibt es neben Saug- auch Wischroboter sowie kombinierte Saug- und Wischroboter. Neuere Geräte sind einfach über eine App steuerbar. Achten Sie bei der Auswahl Ihres Roboters darauf, dass die Akku- und Reinigungsleistung zu Ihrer Raumgröße und Mobiliar passen. Beachten Sie dabei auch, dass der Roboter nicht überall gut hinkommt und die Saugleistung teilweise geringer als beim herkömmlichen Staubsauger ist, deshalb kann es sein, dass man hin und wieder händisch saugen muss.

Sprachsteuerung für Beleuchtung und andere Geräte

Geräte und Belichtung über Sprache zu steuern findet bereits in immer mehr Haushalten Einzug und ist nicht so kompliziert einzurichten, wie man vielleicht denkt. Man benötigt dazu zunächst einen sogenannten smarten Sprachassistenten (etwa Alexa, Siri, Google Home) sowie für die jeweilige Anwendung kompatible, sprachsteuerbare Geräte und einen WLAN-Router.

Die „smarten Assistenten“ können außerdem mit vielen anderen Haushaltsgeräten, wie kompatiblen Klingeln, Staubsaugrobotern, Lautsprechern oder auch Rasensprengern verbunden werden. Die Anzahl an Produkten und Anbietern wird in den nächsten Jahren sicherlich noch weiter steigen.

Beachten Sie beim Kauf neuer Geräte den Nachhaltigkeitsgedanken und erwerben Sie nur Produkte, die Sie auch wirklich nutzen und die möglichst energiesparend sind. Warten Sie bis Ihre alten Geräte (etwa der Staubsauger) nicht mehr funktionstüchtig sind, oder schenken Sie Ihren funktionierenden Altgeräten ein zweites Leben am Gebrauchtwarenmarkt, denn andere sind froh, günstige Geräte erwerben zu können. Damit der zusätzliche Stromverbrauch nicht unnötig die Umwelt belastet, nutzen Sie bevorzugt einen Ökostromanbieter.

Foto: pixabay.com

5/5 (1)

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte einen Kommentar verfassen.
Bitte hier den Namen eingeben.