Der Einstieg in die professionelle Fotografie

Bis vor einigen Jahren war Fotografie ein Hobby, für das sich viele nur im Urlaub interessierten, professionelle Fotografen wahren ein Berufsstand für sich. Mit der Verbreitung von Smartphones und deren teilweise leistungsstarken Kameras hat Fotografie stark an Bedeutung gewonnen. Verstärkt wurde diese Entwicklung durch Instagram und Co. Wer sich heute allerdings für professionelle Fotografie interessiert und unter Umständen auch mit dem Gedanken spielt, Fotograf zu werden, der benötigt mehr als ein Smartphone und ein Bearbeitungsprogramm. Worauf kommt es also bei professionellem Foto-Equipment an?

Die Kamera

Aus dem riesigen Angebot an Herstellern und Modellen die Kamera zu finden, die am besten zu einem passt, ist nicht gerade ein leichtes Unterfangen, insbesondere für Einsteiger in die Welt der Fotografie. Für professionelle Fotografen gibt es eigentlich nur zwei relevante Kamera-Typen. Zum einen Spiegelreflexkameras, zum anderen Systemkameras. Die Marke der Kamera ist nicht der entscheidende Punkt, alle großen Kamera Hersteller können auf eine lange Geschichte zurückblicken und bieten qualitativ hochwertige Kameras an. Die Kamera bildet neben dem Objektiv die Grundlage für die Fotografie und sollte daher mit Bedacht ausgewählt werden. Vor allem ist zu empfehlen, die Kamera zusammen mit dem objektiv auszuwählen.

Das Objektiv

Für Einsteiger in die Welt der Fotografie ist es oft überraschend, wie teuer professionelle Objektive sind. Wer jedoch einmal den Unterschied erlebt hat weiß, wodurch der hohe Preis gerechtfertigt ist. Für unterschiedliche Anwendungsfälle gibt es unterschiedliche Objektive. Bei der Auswahl des passenden Objektivs kann man sich an der Brennweite (Makro- und Teleobjektive), dem Bildwinkel (Weitwinkel, Fischauge) und der Blende orientieren. Der Blendwert gibt Auskunft darüber, wie viel licht das objektiv aufnehmen kann. Für Nahaufnahmen eignen sich beispielsweise lichtstarke Objektive besser als lichtschwache. Professionelle Fotografen verwenden meist eine ganze Reihe an unterschiedlichen objektiven für verschiedene Gelegenheiten.

Zubehör

Relevantes Zubehör für Fotografen sind Stative, Fototaschen, Ersatzakkus oder Speichermedien. Der Einsatz eines Stativs beispielsweise ist keineswegs zwingend erforderlich, dennoch erleichtert es die Arbeit oft ungemein. Gerade bei schwachen Lichtverhältnissen ist ein Stativ sehr zu empfehlen, um professionelle Fotos zu schießen. Fototaschen ermöglichen einen sicheren Transport von Kameras und Objektiven und Ersatzakkus sorgen dafür, dass die Fotosession nicht abgebrochen werden muss, wenn es mal etwas länger dauert. Welches Zubehör man darüber hinaus braucht (etwa ein Mikrofon, um auch mal filme zu drehen) hängt immer ganz von den eigenen Ansprüchen ab.

Fotoausrüstung gibt es für nahezu jeden Geldbeutel, wer allerdings mehr als nur ein paar Urlaubsbilder schießen möchte, sollte bei Kamera und Objektiv nicht am falschen Ende sparen. Um die 500 Euro sollten für eine professionelle Kamera schon investiert werden, für das Objektiv kann schnell noch einmal dasselbe anfallen. Angesichts des mitunter hohen Investitionsbedarfs bei einer professionellen Kamera, ist es unter Umständen sinnvoll, das Equipment ganz oder teilweise zu finanzieren. Es gibt Anbieter, die sich auf die Finanzierung von Fotoausrüstung spezialisiert haben. So muss die Qualität der Ausrüstung nicht unter Budgetmangel leiden.

Foto: pixabay.com

5/5 (2)

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte einen Kommentar verfassen.
Bitte hier den Namen eingeben.