Der Garten im Frühling

  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    1
    Share

Der Garten im Frühling

Mit diesem Beitrag möchte ich mal etwas Licht in die dunkle Jahreszeit bringen und die Vorfreude auf den Frühling wecken. Der Frühling bringt nämlich so einiges mit sich. Die Blumen fangen wieder an zu blühen, die Blätter an den Bäumen werden wieder grün. Mutter Erde erwacht nach ihrem Winterschlaf wieder zum Leben. Leider ist es draußen oft noch kühl. Ein Heizpilz kann eine Alternative sein. Der Heizstrahler ist für sein pilzförmiges Aussehen bekannt und verdankt dieser auch seinem Namen. Durch seinen Stahlschirm verteilt er die Wärme über einen größeren Radius und ermöglicht somit einen angenehmen Aufenthalt im Garten.

Egal ob Sie im Garten arbeiten, mit Freunden auch noch abends auf der Terrasse oder dem Balkon verbringen wollen. Der Heizpilz ermöglicht bis spät in der Nacht bei angenehmen Temperaturen Zeit zu verbringen. Besonders in Kombination mit einer Gartenlounge bzw. einer Gartencouch und einem Heizpilz kann man es sich im Garten sehr bequem machen. Auch bei Gartenfeiern ist der Heizpilz ein gern gesehener Gast. Viele Restaurants locken ihre Kunden mit warmen Decken und dem passenden Heizpilz nach draußen. Besonders Raucher erfreuen sich, wenn sie auch draußen im warmen Rauchen können.

Kosten & Sicherheit

Die Frage ist, was ein Heizpilz überhaupt im Betrieb kostet. Heizstrahler arbeiten häufig mit Gasflaschen. Die Kosten sind abhängig von der Betriebsweiße, Dauer, Location und dem Gasanbieter. Wenn Sie an einem sehr windigen Ort sitzen oder arbeiten, dann verbraucht der Heizpilz mehr Gas, als wenn Sie in einer luftgeschützten Ecke auf Ihrem Balkon oder der Terrasse den Abend verbringen.

Das Auffüllen der Gasflasche ist mit einer gewissen Gebühr verbunden. Gasflaschen können Sie sich entweder gegen eine Gebühr ausleihen oder Sie kaufen sich selbst eine. Der Heizpilz erreicht im inneren Kern eine Temperatur bis 600 Grad. Besonders kleine Kinder sollte nicht unbeaufsichtigt in der Nähe des Heizpilzes spielen. Durch den Kippschutz, auf den Sie beim Kauf eines Heizpilzes Wert legen sollten, schaltet der Heizpilz automatisch beim Umfallen ab.

Die Anschaffungskosten hängen natürlich auch vom Hersteller und der Leistung ab. Auch das Design spielt in den Preis mit ein. Einen einfach Heizpilz erhält man oft schon zwischen 100 und 300 Euro. Natürlich hängt der Preis auch von andere Umständen ab. Manchmal gibt es große Rabattaktionen wie z. B. der “Black Friday”. An solchen Tagen kann man auch in diesem Bereich ein Schnäppchen machen.

Die Geschichte des Heizstrahlers

Ein Taxifahrer mit dem Namen Christian S. kam aus seinem schwedischen Urlaub und entdeckte dort den sogenannten Heizpilz oder auch Terrassenheizer. Besonders in Verbindung mit dem Passivraucherschutzgesetz welches die Raucher auf die Straßen brachte, aber auch ins Kalte, machte den Heizpilz sehr beliebt. Raucher konnten, dank dem Heizstrahler, draußen im Warmen rauchen und mussten nicht länger frieren. Christian S. fing an selbst Heizpilze zu verkaufen, die er aus Taiwan importierte. Wegen dem Raucherschutzgesetz kamen so mehr und mehr Heizpilze nach Deutschland. Besonders in Berlin oder andere Großstädten sah man in der kühleren Jahreszeit vermehrt bei Restaurants oder auch Cafés die Wärmestrahler. Einige Städte haben, zum Schutz der Umwelt, sich dann für ein Heizpilz-Verbot ausgesprochen. Dies gilt in bestimmten Städten für Restaurants und auch andere Locations.

Hauptgrund für das Verbot war, dass pro Restaurant oder auch Café mehrere Heizpilze angeschafft wurden. Wenn man dann bedenkt, wieviele Restaurants und Cafés es durchschnittlich in einer großen Stadt gibt, merkt man schnell, dass die Umwelt dadurch stark belastet wurde.

Die perfekte Ausstattung für Ihren Garten

Es gibt einige Gartenmöbel, die einen Garten bereichern und andere wiederum sind nicht wirklich notwendig. Ein Pavillon um auch wenn es regnet im Garten zu feiern oder zu Grillen ist natürlich eine praktische Anschaffung. Eine Hängematte oder auch eine Blumentreppe um den Garten zu verschönern ist ebenfalls eine gute Idee. Achten Sie ebenfalls auf die Farben Ihrer Gartenmöbel. Die passende farbliche Abstimmung sorgt für das besondere Etwas. Den Heizpilz gibt es in der Farbe silber, schwarz aber auch in einer Rattan Ummantelung.

Allerdings ist es wichtig, dass Sie einen Heizpilz nicht unter einen Pavillon stellen. Die Wärme zieht nicht nur zur Seite, sondern auch nach oben und das könnte das Dach, des Pavillons, beschädigen. Außerdem darf man Heizpilze nur an sehr gut belüfteten Orten zum Einsatz bringen, sonst entstehen Gefahren.

Nachteile eines Heizpilzes

Der wohl größte Nachteil eines Heizpilzes sind die Kosten und außerdem sind Heizpilze nicht besonders Umweltschonend. Achten Sie, wenn Sie einen Heizpilz kaufen wollen darauf, dass der Stromverbrauch so niedrig wie möglich ist und dass dieser im Sinne der Umwelt gebaut wurde. Es gibt auch elektronische Heizpilze. Diese sind allerdings ebenfalls nicht so gut für die Umwelt. Bei einem elektronischen Heizpilz brauchen Sie dafür keine schweren Gasflaschen schleppen, denn diese werden mit Strom betrieben. Wenn Sie denn Heizpilz nur in einem windgeschützten Bereich betreiben, sparen Sie sich nicht nur viele Kosten sondern schonen damit auch die Umwelt enorm.

Die Gasflaschen werden am Anfang ausgeliehen und oftmals bezahlt man dafür auch eine Art Pfand. Wenn die Gasflasche leer ist muss man diese natürlich immer wieder auffüllen lassen. Bei der entgültigen Rückgabe bekommt man dann den Pfand, in den meisten Fällen, wieder zurück.

Fazit

Der Heizpilz ist eine bereichernde Erfindung, welche die Abende im Garten verlängert. Wenn Sie allerdings die Umwelt schonen wollen empfiehlt es sich auf eine Feuersäule oder eine Feuerpyramide zurückzugreifen. Der Nachteil mit Holz ist, dass Sie sich immer um die Flamme kümmern müssen. Sie können den Frühling allerdings auch mit warmen Klamotten überbrücken. Gartenarbeit ist bei schönem Frühlingswetter sowieso ein Vergnügen. Mit oder ohne Heizpilz.

Informieren Sie sich auch über passendes Holz. Denn nicht jede Holzart eignet sich perfekt. Buche soll besonders gut für den Kamin aber auch Feuersäulen geeignet sein. Bedenken Sie aber auch immer, dass wenn Sie sich für einen Heizpilz entscheiden, dieser sich sehr stark erhitzt und deswegen ein Kippschutz wichtig ist.

Video: Frühling im Garten

Foto: pixabay.com

5/5 (1)

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Matthias erstellt, betreibt und vermarktet schon seit dem Jahre 2000 diverse Blogs und Webseiten. Die meisten davon drehen sich um Verbraucherthemen sowie Produkttests, Aktien, Börse und Tipps zum Geld sparen.

Er wurde 1973 geboren, lebt in einem kleinen Dorf in der Nähe von Hannover und ist alleinerziehender Vater von zwei Kindern im Teeniealter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.