Fleischwolf: So vielfältig sind seine Einsatzmöglichkeiten

Die Verwendungsmöglichkeiten, die ein Fleischwolf bietet, gestalten sich sehr vielfältig. Mit einem derartigen Gerät ist nämlich wesentlich mehr möglich, als lediglich Wurst und Hackfleisch herzustellen.

Ein Fleischwolf stellt in professionellen Fleischereien und großen Supermärkten die hauptsächliche Grundausstattung dar, allerdings finden sich heutzutage auch immer mehr Privathaushalte, die auf den praktischen Küchenhelfer nicht mehr verzichten möchten.

Für welche Verwendungszwecke ein hochwertiger Fleischwolf grundsätzlich genutzt werden kann, zeigt der folgende Beitrag.

Fleischwolf als Entsafter nutzen

Neben der Fleischverarbeitung lässt sich der Fleischwolf etwa ebenfalls nutzen, um Obst zu bearbeiten. So lassen sich mit ihm beispielsweise Äpfel entsaften oder weitere Obstsorten zu leckerem und gesundem Saft verarbeiten.

Wird der Fleischwolf hauptsächlich für die Obst-Verarbeitung angeschafft, sollte jedoch darauf geachtet werden, dass das jeweilige Gerät bereits über die benötigten Aufsätze dafür verfügt oder das Zubehör zumindest erhältlich ist.

Burger in Eigenregie herstellen

Ein Fleischwolf eignet sich ebenfalls sehr gut, um Burger in Eigenregie herzustellen – schließlich bestehen diese zu einem großen Anteil aus Hackfleisch.

Im Lieferumfang der Geräte sind in den meisten Fällen bereits unterschiedliche Aufsätze enthalten, mit denen sich Hackfleisch zubereiten lässt. Von Bedeutung sind dabei vor allem die verschiedenen Lochscheiben, die es ermöglichen, Hackfleisch mit grober, mittlerer und feiner Körnung herzustellen.

Um Burger zuzubereiten, ist es empfehlenswert, auf die groben Aufsätze für den Fleischwolf zurückzugreifen. Ebenfalls kommt es darauf an, hochwertiges Fleisch zu nutzen. Das Hackfleisch für die Burger lässt sich dann im Anschluss durch individuelle Gewürze verfeinern.

Hundefutter im Fleischwolf zubereiten

Bei passionierten Tierbesitzern erfreut sich das praktische Küchengerät ebenfalls einer überaus großen Beliebtheit. Wird die Fütterungsmethode des Barfens angewandt, leistet ein Fleischwolf nämlich wertvolle Dienste.

Im Rahmen der Barf-Ernährung wird das Haustier mit frisch verarbeiteter Rohkost gefüttert, die mithilfe des Fleischwolfes ohne großen Aufwand in Eigenregie hergestellt werden kann. Bei der Barf-Methode werden beispielsweise Knochen gefüttert – um diese zu zerkleinern, muss der Fleischwolf jedoch definitiv eine gewisse Leistung aufweisen, ansonsten besteht die Gefahr, dass es durch eine Überlastung zu einem Motorschaden des Geräts kommt.

Fleischwolf für die Vorbereitung von Spritzgebäck

Der Fleischwolf erweist sich jedoch nicht nur beim Kochen als sehr praktisch, sondern ebenfalls beim Backen. Für viele Modelle sind etwa spezielle Aufsätze für Spritzgebäck erhältlich, sodass die Kekse in Zukunft durch ihre perfekte Form für noch größere Begeisterung sorgen werden.

Falls der Fleischwolf vorrangig im Bereich des Backens eingesetzt werden soll, ist es sinnvoll, ein Gerät zu wählen, bei dem die nötigen Aufsätze bereits inkludiert sind, denn dieses Zubehör wird nicht für alle Fleischwölfe angeboten.

Für die Zubereitung wird der Keks- oder Plätzchenteig im ersten Schritt mit einem Küchenautomaten oder einem Handmixer angerührt. Im Anschluss dreht der Fleischwolf den fertigen Teig durch den entsprechenden Spritzgebäckaufsatz, sodass dieser direkt auf dem Backblech positioniert werden kann. Oft weisen die Aufsätze unterschiedliche Formen auf, wie etwa eine Sternen- oder Tannenbaumform, sodass abwechslungsreiche Keksvariationen geschaffen werden können.

Wurstherstellung mit dem Fleischwolf

Wird die heimische Küche mit einem Fleischwolf ausgestattet, stellt es außerdem kein Problem mehr dar, Wurst in Eigenregie herzustellen. Benötigt werden dazu lediglich das Gerät inklusive des passenden Aufsatzes, Gewürze, Fleisch und Wursthüllen.

Um Fleisch und Fett zu verarbeiten, sind generell große Lochscheiben zu empfehlen. Das zuvor hergestellte Hackfleisch muss dann lediglich mit der individuellen Gewürzkombination versehen werden. Für die Hülle der Wurst sind Lamm- oder Schweinedärme besonders gut geeignet, allerdings entscheidet über die Wahl natürlich vor allem der persönliche Geschmack.

Damit die Wursthülle sicher auf dem Gerät hält, ist ein spezieller Aufsatz nötig, der auch als Wurstfüller oder Tülle bezeichnet wird. Diese Aufsätze sind jedoch im Lieferumfang der meisten Geräte enthalten, andernfalls sind sie allerdings auch im Fachhandel problemlos zu finden. Das Hackfleisch wird dann erneut durch den Fleischwolf gedreht und so in seine Hülle eingefüllt – mehr ist für die Herstellung von hausgemachten Würsten nicht mehr nötig.

Foto: pixabay.com

5/5 (1)

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte einen Kommentar verfassen.
Bitte hier den Namen eingeben.