10 Tipps für einen „goldenen“ Herbst

Es ist leider nicht mehr zu leugnen, das Wetter wechselt immer mehr ins Nasskalte, die Blätter, fallen in Massen von den Bäumen. Die Natur färbt sich in den schönsten Brauntönen. Ja, der Herbst ist da! Der Sommer schickt uns zwar glücklicherweise noch ein paar letzte Sonnengrüße, aber man merkt, dass die Tage nun eindeutig kürzer werden und dass es in der Nacht schon ziemlich kühl werden kann.

Volles Verständnis für alle, die sich nun der Herbstmüdigkeit hingeben, und den nächsten Serienmarathon starten möchten. Es gibt jedoch Alternativen, denn der Herbst hat einiges zu bieten und heißt nicht umsonst die „goldene Jahreszeit“:

1. Kuscheln mit dem Partner

Nutzen Sie die kühlen Abende und verregneten Tage, um sich mehr Zeit mit dem/der Liebsten zu nehmen. Kuscheln Sie mal wieder ungehemmt in der geliebten Kuscheldecke am Sofa oder nehmen Sie ein wärmendes Bad zusammen.

Am Sofa kuscheln können Sie natürlich mit dem einen oder anderen Serienabend oder dem Ansehen von lange hinausgeschobenen Filmhighlights verbinden. Vielleicht schauen Sie auch einfach Ihre Lieblingsfilme von früher noch einmal an. Gemeinsam schaut es sich jedenfalls viel schöner!

2. Einfach mal abwarten und Tee trinken

Wenn es draußen immer kälter wird und einen am Morgen schon der Nebel begrüßt, ist es Zeit für eine Tasse – oder besser eine Kanne – Tee. Tee hat viele Vorteile: er spendet wohlige Wärme, es gibt eine riesige Auswahl, sodass keine Fadesse aufkommt und die meisten Teesorten haben zusätzlich noch positive Wirkungen, die man für sich und sein Wohlbefinden nutzen kann, wie folgende Beispiele zeigen:

Grüner Tee, schwarzer Tee und Mate Tee sind etwa gut als Frühstückstee geeignet, da sie anregend wirken. Am Abend sind Tees, die entspannen und gegen Unruhe wirken, wie Lavendel, Melisse oder Hopfen, zu empfehlen. Baldriantee entspannt die Muskeln und hilft bei Menstruations- und Magenbeschwerden. Kamillentee ist entzündungshemmend und hilft die innere Balance zu wahren und hilft ebenfalls bei Magenproblemen und zum Einschlafen.

Tipp: Probieren Sie doch einmal ein selbst gemachtes Heißgetränk aus frischen (Bio-) Zitronen und Orangenscheiben, nach Geschmack mit etwas Ingwer und Honig gesüßt, ergibt ein gut schmeckendes und vitaminreiches Getränk, das die Abwehrkräfte stärken kann.

3. Kamin einheizen

Wenn es langsam kühler wird, dazwischen aber immer wieder warme Tage sind, sind wir in der typischen Übergangszeit der Heizperiode angekommen. Heute kalte Füße und morgen ist wieder das T-Shirt angesagt – so gestaltet sich der Herbst leider meistens am Anfang. Das ist jedoch die perfekte Zeit für alle, die die Heizung noch nicht voll aktivieren möchten und einen Kamin ihr Eigen nennen. Was gibt es Schöneres, als die Flammen zu beobachten, dazu das leise Knistern, zusammen mit dem typischen Kamingeruch? Dieser Tipp lässt sich auch wunderbar mit Nr. 1 und 2 kombinieren.

4. Therme besuchen

Warmes Wasser, Schwitzen in der Sauna, heißer Dampf im Dampfbad, Entspannung in der Ruheliege – Sie kennen sicherlich die wunderbaren Wirkungen eines Thermenbesuchs, ganz besonders bei schlechtem Wetter. Nutzen Sie die vermeintlich triste Jahreszeit, um sich selbst etwas Gutes zu tun und nehmen Sie einen Tag Auszeit für einen Wellnesstag, um sich vom Alltag zu erholen.

Wenn Sie nicht fortfahren möchten, finden Sie in diesem Beitrag Tipps für Ruhe und Entspannung zu Hause.

5. Kastanien sammeln

Erinnern Sie sich noch an Ihre Kindheit? Als Sie unbeschwert mit Ihren Eltern im Wald Kastanien gesammelt und zuhause dann kleine Figuren gebastelt haben? Nun, niemand verbietet es Ihnen, auch als Erwachsener, ein Kastanienmännchen zu bauen. Gehen Sie auf die Suche und freuen Sie sich an den sich färbenden Blättern.

6. Drachen steigen lassen

Ja, auch Drachensteigen ist eine nostalgische Kindheitserinnerung vieler. Und, natürlich kann man dies auch als Erwachsener machen. Vielleicht mit ein paar Freunden? Wenn Sie Kinder haben, sollten Sie jedenfalls diesen Tipp sowie Nummer 5 mit ihnen gemeinsam erleben, denn es wird den Kleinen ewig bleibende Erinnerungen schenken.

7. Spaziergänge und Wanderungen

Mit der richtigen Bekleidung und Ausstattung steht ausgedehnten Wanderungen im Herbst nichts entgegen. Die Natur zeigt sich in einem farbenfrohen Bild, die Bewegung an der frischen Luft ist gesund und hilft den Alltagsstress zu vergessen sowie Gedanken neu zu ordnen und zu fokussieren. Wer es gemächlicher angehen möchte, startet am besten mit Spaziergängen. Es gibt bestimmt auch in Ihrer Region interessante und gut beschilderte Spazier- und Wanderwege, die Sie noch nicht kennen oder neu entdecken können.

8. Halloween Themenparty organisieren

Am 31.10. ist es wieder so weit: Kleine und größere Gruselgestalten ziehen durchs Land und sammeln Süßigkeiten. Auch Erwachsene feiern gerne verkleidet Halloween, denn auch wenn der Brauch aus Irland kommt, hat sich dieses Datum in Österreich und Deutschland ebenfalls immer mehr zum Feiern eingebürgert.

Vielleicht möchten Sie, sofern es die Covid-Lage zulässt, eine kleine Feier mit den engsten Freunden zu Hause veranstalten? Planen Sie jedenfalls frühzeitig Verkleidung, Deko und Verköstigung. Es gibt wunderbare Rezepte für gruselige Snacks und Bowle.

Zum Thema Halloween folgt demnächst ein weiterer Beitrag!

9. Vorfreude auf Punsch und Glühwein

Wenn wir schon beim Feiern und den Getränken angekommen sind, dürfen natürlich die beliebten Heißgetränke Punsch und Glühwein nicht fehlen. Manche warten ja, bis es draußen wirklich eisige Temperaturen hat, um diese zu genießen. Das ist aber natürlich jedem selbst überlassen. Was einem auf jeden Fall bleibt, ist die Vorfreude auf die bald startende Weihnachtsmarktsaison. Als Vorbote davon gib es in einigen Städten bereits Martinimärkte rund um den 11.11.

10. Besondere kulinarische Leckerbissen: Wild, Gans und Maroni

Im Oktober und November bieten viele Gastronomiebetriebe Wildwochen mit besonderen Gaumenfreuden an. In Österreich ist das „Martinigansl-Essen“ rund um den 11.11. eine liebgewonnene und genussvolle Tradition in vielen Familien. Wild und Gans sind Mahlzeiten, auf die man sich das ganze Jahr freut, weil es sie eben meist nur einmal im Jahr gibt. Achten Sie bei Ihrer Martinsgans, wenn möglich, auf regionale, biologische Weidehaltung und vermeiden Sie Stopfgänse, da diese Tiere großem Leid ausgesetzt sind.

Was uns ebenfalls den Herbst geschmacklich zum Genuss werden lässt: Es ist endlich wieder Saison für Maroni! Die aromatischen Esskastanien können Sie im Zuge eines Herbstspaziergangs an Maroniständen erwerben, oder im Supermarkt kaufen und zu Hause selbst im Backrohr zubereiten. Guten Appetit!

Ich hoffe, meine Tipps holen Sie aus dem Herbstblues und geben Ihnen ein paar interessante Anhaltspunkte, um diese Jahreszeit besonders zu genießen. Wenn Sie weitere Ratschläge für eine schöne Herbstzeit haben, lassen Sie uns diese gerne in den Kommentaren wissen.

Foto: pixabay.com

5/5 (2)

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte einen Kommentar verfassen.
Bitte hier den Namen eingeben.