Party-Gadgets

Kaum war ein Zeitpunkt so heiß ersehnt, wie das aktuelle Lockern der Corona-Einschränkungen. Während diese natürlich wichtig waren, um sich selbst und andere bestmöglich gesundheitlich zu schützen, so konnte jeder Einzelne feststellen, dass das Zurückschrauben der persönlichen, sozialen Kontakte sehr schwer wog. Mittlerweile haben wir allerdings die Situation wieder so weit im Griff, dass kleine Partys und Geselligkeiten wieder beinahe bedenkenlos stattfinden können. Doch wie veranstaltet man nochmal eine private Feierlichkeit? Und wie macht man das Vorhaben auch unvergesslich für die Gäste? Wir haben hier einmal ein paar Empfehlungen zusammengetragen.

Optimaler Kosten-Nutzen Aufwand bei dem Mieten von Fotoboxen

Ein tolles Gadget, was besonders auf Veranstaltungen mit größerem Teilnehmerkreis groß im Trend war, ist die Fotobox. Besonders auf Messen, Firmenfeiern oder Hochzeiten kam zuletzt kaum eine Party ohne eine dieser Art aus. Mittlerweile erhält man diese aber auch sehr erschwinglich und mit top Service für private Feierlichkeiten im kleineren Kreis. So konnten wir bereits feststellen, dass auf einer Menge Junggesellenabschieden auch eine Fotobox aufgestellt wird. Und jedes Mal aufs Neue, sind sie der absolute Renner.

Dabei kann man auch zwischen diversen Ausführungen entscheiden, wobei eine schöner als die andere ist. So gibt es beispielsweise die Möglichkeit einen Fotospiegel mieten zu können, wo die Kamera direkt in einem Spiegel versteckt ist. Dadurch wird die Fotobox nicht nur der absolute Partyspaß, sondern lässt sich auch wunderbar in die Deko integrieren! Auch Fotoboxen mit integriertem Ringlicht oder sogar 360 Grad Aufnahmen gibt es aktuell auf dem Markt. Wenn die Gäste einen unvergesslichen Abend erleben sollen, so darf unserer Meinung nach eine Fotobox nicht fehlen.

Einfaches (Heim-)Kino durch Mini Beamer

Wenn es einmal weniger eine wilde Tanzparty werden soll, sondern stattdessen ein entspannter Filmabend, so hat besonders der vergangene Sommer gezeigt, wo der Trend hingeht. Portable Mini Beamer ersetzen den schnöden Fernseher für ein Gefühl, als wäre man im Kino – und das beinahe überall! Wer besonders zu Zeiten der diesjährigen EM durch Hinterhöfe oder Parks gewandert ist, der konnte häufig bestaunen, wie eine Personengruppe mit dem geregelten Abstand zusammengesessen und per Beamer das laufende Fußballspiel geschaut haben.

Ähnlich wie mit den Fotoboxen, sind auch die Mini Beamer theoretisch bereits seit mehreren Jahren erhältlich, jedoch genießen sie besonders durch die Pandemie bedingt aktuell einen ziemlichen Hype. Das Gute der Mini-Variante im Vergleich zum großen Beamer? Er ist platzsparender, läuft meistens über einen Akku und mit wenig Kabelsalat (einige Varianten lassen sich sogar via Bluetooth verbinden). Damit eignet sich die kleine Variante optimal für den Outdoor-Einsatz.

Wer nichts wird, wird Cocktail-Wirt!

Auch ein Punkt, der sich durch die Pandemie noch weiter etabliert hat: Wenn alles nichts mehr hilft, dann trinkt man eben einen erfrischenden Cocktail! Ob mit oder ohne Alkohol ist völlig egal, das Trinken eines mal mehr, mal weniger aufwändig produzierten Mix-Getränkes hebt zumindest kurzzeitig die Laune. Auch auf Partys lässt sich feststellen, dass Cocktails oft der Retter in der Not vor aufkommender Langeweile oder Ruhe spielen. Was in Zeiten von Corona ein boomendes Geschäftsfeld geworden ist, sind die Cocktailtaxis.

Dort ruft man an (oder schreibt die Bestellung via WhatsApp, o.ä. Messenger), und zum vereinbarten Termin kommt eine mobile Cocktailbar vorbei, wo die Partygäste das Mixen der eigenen Drinks bestaunen können, sowie anschließend natürlich herrliche Longdrinks zu sich nehmen können. Wem das aber zu langweilig oder zu teuer ist, dem kann man auch getrost zu Cocktailboxen raten. Diese lassen sich bei diversen Anbietern super einfach im Internet bestellen. Einmal nach Hause schicken lassen und schon hat man eine wunderbare Partyaktivität gebucht. Die nötigen Bestandteile für das leibliche Wohl werden alle sicher verpackt verschickt und man muss sich um nichts mehr im Einkauf kümmern. Unsere Erfahrung hier: Bei allem Respekt vor den Cocktailtaxis und den Profis, selbst gemacht (oder selbst verhunzt) schmeckt es noch am Besten!

Foto: pixabay.com

5/5 (1)

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte einen Kommentar verfassen.
Bitte hier den Namen eingeben.