Gaming: Tipps für sicheres Zocken - auch im Ausland

Online-Gaming, Zocken, Glücksspiel: Damit der Spaß im Netz bleibt, sollten Nutzer an Sicherheit und Datenschutz denken. Das gilt auch für Plattformen außerhalb Deutschlands.

Im Internet gibt es eine Fülle an Spielen. Besonders beliebt sind Spiele-Apps auf dem Smartphone, PC-Games, Konsolen und Online-Glücksspiel wie Poker oder Spielautomaten. Dabei wird die Zielgruppe immer jünger. Über 40 % der Deutschen über 14 Jahre zocken virtuell. Hier kommen ein paar Sicherheitshinweise.

Gaming nur auf seriösen Quellen

Seriöse Plattformen und Online-Casinos erkennt man an der Zertifizierung, freien Testspielen, breiter Bezahlauswahl und Kontaktmöglichkeiten. Apps und Spiele sollten zudem nur von offiziellen Stores heruntergeladen werden. Ansonsten droht Schadsoftware nach der Installation. Diese ist schwer zu entfernen. Oft sind die persönlichen Daten schon geklaut.

Online-Casinos mit EU-Lizenz

Wer gerne auch außerhalb des deutschen Angebots zockt, sollte auf die EU-Lizenz achten. Der Glücksspielmarkt der Europäischen Union unterliegt strengen Regularien. Ein Online Casino Schweiz oder in einem anderen Land muss eine Fülle an Qualitätsstandards erfüllen. Diese sind in den verschiedenen Lizenzen festgehalten. Seriosität, eine verlässliche Gewinnchance und Kontrolle stehen ganz weit oben. Bei diesen zertifizierten Websites können sich User sicher sein.

Datenschutz bei Spiele-Apps

Apps sind rasch heruntergeladen. Gefällt das Spiel nicht, wird es einfach deinstalliert. Doch so einfach ist es oft nicht. Verbraucher sollten ihre Daten stets schützen und die Datenschutzerklärung von Spielen aufmerksam lesen. Besonderes Augenmerk gilt den Berechtigungen, die Spiele-Apps einfordern. User haben aber die Wahl und können nur Zugriffe auf das Smartphone gewähren, die für das Spiel notwendig sind.

Backups zur Sicherheit

Backups sind zwar lästig, aber sichern Daten, Fotos und Chat-Verläufe. Bei Messenger-Diensten wie WhatsApp können automatische Backups eingestellt werden. Vor dem Installieren neuer Apps empfiehlt sich ein Backup, um Dateien und Systemeinstellungen im Zweifelsfall schnell wieder herstellen zu können. So kommen Nutzer auch wieder an ihr altes System, sofern es zu einer Beschädigung durch Schadsoftware kommt.

Eltern sollten mit Kindern sprechen

Unter Jugendlichen ist Gaming absolut in. Entweder zocken sie alleine nach der Schule oder treffen sich virtuell, um gemeinsam von Level zu Level zu schreiten. Eltern sollten hier gezielt mit ihren Kindern über das Medienverhalten sprechen. Feste Medienzeiten sind empfehlenswert, um das „real life“ nicht zu verpassen.

Automatische Software-Updates

Wer sein Smartphone oder Tablet regelmäßig updaten lässt, umgeht gefährliches Phishing. Sicherheitslücken werden so regelmäßig geschlossen. Ein Virenscanner sollte also auf jedem Endgerät installiert sein.

Kryptowährungen im Casino einsetzen

Bitcoin und Co. stehen oft noch unter einem zweifelhaften Ruf – zu Unrecht. Denn sie gewähren anonyme Transaktionen und sind über die Blockchain vollkommen sicher. Viele Casinos bieten daher Ein- und Auszahlungen über Bitcoin. Hier finden Sie eine Top 8 Analyse- und Handelstools für Kryptowährungen. Abrechnungen über Kreditkarte oder EC-Karte sind natürlich auch möglich, doch wird Ihr Account geknackt, sind Bankdaten schnell weg. Über Transaktionen in der Wallet kann das nicht passieren.

Starkes Passwort für den Datenschutz wählen

Wer sich bei Online-Plattformen oder Videospielen anmeldet, nutzt oftmals dieselbe ID. Starke Passwörter sind für den Datenschutz unerlässlich. Handy-Games und PC-Spiele sind in der Regel auch nur mit einer Kombination aus Benutzername und Passwort zugänglich. Doch immer wieder kommt es zu Datenlecks. Persönliche Angaben werden geklaut und weiterverkauft. Mit starken Passwörtern lässt sich das Risiko minimieren.

Ein Passwort sollten stets aus mindestens zwölf Zeichen bestehen. Eine Kombination aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen gilt als sehr sicher. Auch wenn es lästig ist: Wählen Sie für jedes Spiel und jede Plattform ein neues Passwort. So wird das Risiko minimiert, dass mehrere Accounts auf einmal geknackt werden. Passwort-Manager helfen bei der Verwaltung.

Fazit: Sicher spielen ist Trumpf

Nur wer sich sicher fühlt, kann unbeschwert im Netz zocken. Die Auswahl ist riesig, umso sorgfältiger sollten User auswählen. Bei Online-Casinos greift die Lizenz (Malta oder EU-Lizenz). Automatische Updates schließen Sicherheitslücken. Bei Kindern sollten Eltern feste Medienzeiten definieren und über den Schutz im Netz sprechen.

Foto: pixabay.com

Noch keine Bewertung.

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte einen Kommentar verfassen.
Bitte hier den Namen eingeben.