Produkttester - der abwechslungsreiche Nebenjob mit zeitlicher Flexibilität

Die Wirtschaft wächst und es kommt eine Vielzahl von Produkten auf den Markt. Dabei legen immer mehr Hersteller wert darauf, dass ihre Produkte getestet werden – entweder bevor sie auf den Markt gelangen oder in den ersten Monaten danach. Die Tests sollen regelmäßig keine Profis durchführen. Vielmehr wollen Hersteller wissen, wie ihr Produkt beim Endverbraucher ankommt. An dieser Stelle kommt der Produkttester ins Spiel: Produkttester sind meist gewöhnliche Verbraucher ohne große Fachkenntnisse, die ein Produkt in Gebrauch nehmen, ausprobieren, auf Mängel untersuchen und bewerten.

Wer kann Produkttester werden?

Die Analyse der Profis holt der Hersteller während der Herstellung eines Produkts ein. Ist diese Phase abgeschlossen, möchte er sich ein Bild davon machen, wie Verbraucher sein Produkt finden. Daher muss ein Produkttester keine Kenntnisse mitbringen, sondern vielmehr einen potenziellen Käufer repräsentieren. Der Produkttester sollte also interessiert am Produkt bzw. an ähnlichen Produkten sein, eine gute Beobachtungsgabe haben und mit Neugierde an die Sache rangehen.

Deshalb eignet sich der Job besonders für Studenten und jeden, der eine flexible Einnahmequelle für nebenher sucht.

Wie sieht der Alltag als Produkttester aus?

Normalerweise ist der Job als Produkttester kein Vollzeitjob. Er wird als Mini- oder Nebenjob durchgeführt mittels unregelmäßigen Aufträgen oder nach Bedarf. Im ersten Schritt meldet sich der Produkttester bei entsprechenden Unternehmen oder Portalen an, die Tester suchen und Aufträge vermitteln. Nachdem der Tester seine Daten angegeben hat, kann er entweder aus einem Pool an Aufträgen wählen oder erhält persönliche Aufträge. Wie es weitergeht, ist von Portal zu Portal verschieden: Entweder wird dem Tester das Produkt zugeschickt oder er soll es selbst im Geschäft erwerben, um es anschließend zu testen. Nach der Testphase wird der Produkttester einen Fragebogen ausfüllen und so seine Erfahrungen mit dem Produkt mitteilen. Der Fragebogen wird anschließend über das Portal an den Hersteller übermittelt und die Auszahlung erfolgt an den Produkttester.

Was kann man als Produkttester verdienen?

Die Entlohnung als Produkttester wird verschieden gehandhabt: Zum Teil können kleinere Geldbeträge erwirtschaftet werden, zum Teil werden Punkte gutgeschrieben, die anschließend in Prämien oder Gutscheine umgewandelt werden können. Manche Produkte dürfen auch nach dem Ende des Tests behalten werden, ohne dass eine weitere Bezahlung erfolgt.

Als Produkttester verdient man sich keine goldene Nase. Wer aber Spaß an Neuem hat, es spannend findet, die Wirtschaft zu einem kleinen Teil zu beeinflussen und sein Einkommen ein wenig aufbessern möchte, kann hier seinen Traum(neben)job finden.

Was sind die Vorteile des Jobs?

Als Produkttester bringt man Abwechslung in seinen Alltag, ohne sich an starre Vorgaben zu binden: In der Regel kann der Produkttester selbst entscheiden, welche und wieviele Aufträge er annimmt. Er ist dadurch zeitlich ungebunden und lernt gleichzeitig noch neue Produkte kennen, die er so vielleicht nie ausprobiert hätte. Viele Tester haben Spaß daran, auf dem neuesten Stand im jeweiligen Bereich zu bleiben und mitentscheiden zu können, was auf den Markt kommt und was nochmal verbessert wird. Hieraus kann schnell ein Hobby werden, das dabei noch ein kleines Taschengeld einbringt.

Wie wird man Produkttester?

Es gibt zahlreiche Portale, Unternehmen und sogar Apps, die Produkttester suchen. Zum Teil suchen auch Hersteller selbst. Im Internet ist aber Vorsicht geboten: Nicht jedes Portal ist seriös. Wird verlangt, dass im Vorhinein ein Geldbetrag gezahlt wird, um ein Produkt testen zu können, ist das ein Warnsignal. Bevor persönliche Daten oder gar Bankverbindungen angegeben werden, sollten etwaige Bewertungen des Portals überprüft werden. Ein gutes Zeichen ist es, wenn ein Portal schon lange tätig ist. Macht ein Portal keinen guten Eindruck, sollte im Zweifel ein anderes gewählt werden. Wer sich zudem bei mehreren Portalen gleichzeitig anmeldet, kann von einer größeren Auswahl an Aufträgen profitieren.

Foto: tumisu / pixabay.com

5/5 (2)

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte einen Kommentar verfassen.
Bitte hier den Namen eingeben.