Rauchgewohnheiten in Deutschland

Obwohl es in Deutschland mehr als 17,5 Millionen Raucher gibt, ist die Zahl in den letzten Jahren stetig gesunken. Dies liegt wohl größtenteils daran, dass sich die Rauchgewohnheiten in Deutschland geändert haben. Besonders auffällig ist dabei, dass es immer weniger Neueinsteiger gibt, aber die Zahl der tatsächlichen Aussteiger stagniert. Viele greifen wohl eher zu anderen Sucht- und Genussmitteln als zur Zigarette.

Junge Menschen greifen heute oft zu Alternativen

Die Aufklärung der Bevölkerung in den letzten Jahren hat sich vor allem bei älteren Generationen stark auf das Rauchverhalten ausgewirkt. Auch die Rauchverbote in öffentlichen Bereichen, öffentlichen Verkehrsmitteln und in Gaststätten sowie die Erhöhung der Preise hat zu einem Rückgang geführt. Bei den jüngeren Generationen ist durch den Rückgang des Zigarettenkonsums der Umstieg auf andere Suchtmittel besorgniserregend. Besonders die 18- bis 25-Jährigen neigen zu einem erhöhten Alkoholkonsum. Auch das Rauchen von Cannabis-Produkten und der E-Zigarette spielen bei jungen Menschen heute eine wichtige Rolle. Galt man früher als “erwachsen”, wenn man Zigaretten rauchte, ist man heute “en vogue” bei einem Besuch in einer Shisha-Bar. Auch dieser Rauch ist für aktive und passive Raucher gleichermaßen schädlich.

Auch das Rauchverhalten älterer Menschen hat sich geändert

Raucher, die dem älteren Semester angehören, haben in den letzten Jahren auch ihr Rauchverhalten geändert. Durch die Erhöhung der Preise für Zigaretten und Tabakprodukte sind viele Raucher auf das Drehen und Stopfen von Zigaretten umgestiegen. Wer mit Stopfmaschinen Geld sparen möchte, hat dazu viele verschiedene Möglichkeiten. Der lose Tabak kann mit manuell oder elektrisch betriebenen Maschinen in die Hülsen verfrachtet werden. Dadurch lassen sich etwa 50 bis 85 Prozent zum Normalpreis einsparen. Raucher, die täglich bis zu 20 Zigaretten rauchen, können durch die eigene Produktion bis zu 1.600 Euro pro Jahr einsparen. Das ist eine Ersparnis von mehr als 20 Euro-Cent bei einer Zigarette.

Deutschland belegt europaweit den letzten Platz

Trotz des merklichen Rückgangs an Rauchern werden täglich in Deutschland immer noch mehr als 204 Millionen Zigaretten geraucht. Am Genuss dieser Zigaretten, oder besser gesagt an den Folgekrankheiten, sterben hierzulande täglich mehr als 300 Menschen. Dies bedeutet gleichzeitig, dass jeder 7. vorzeitige Todesfall auf den Genuss von Tabak zurückzuführen ist. In Sachen Aufklärung, Prävention und Maßnahmen zur Eindämmung des Tabakkonsums liegt Deutschland europaweit weiterhin auf dem letzten Platz. Deutschland ist auch das einzige Land in Europa, in dem die Zigarettenwerbung immer noch erlaubt ist. Kritiker und auch Gesundheitsorganisationen wie die Deutsche Krebshilfe führen diese Umstände vor allem auf die große Macht der Zigaretten-Lobby zurück.

Foto: pixabay.com

Noch keine Bewertung.

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte einen Kommentar verfassen.
Bitte hier den Namen eingeben.