Wie funktionert ein Kühlschrank?

Jahrelang verrichtet er selbstverständlich seinen zuverlässigen Dienst und fällt uns hierbei fast nicht mehr auf. Dabei gibt es kaum ein zweites Haushaltsgerät, das rund um die Uhr eingeschaltet und in Bereitschaft ist. Der Kühlschrank gehört zu den wichtigsten Einrichtungen eines modernen Haushalts, aber auch zu den unauffälligsten. Vor allem dann, wenn es sich um ein Einbau-Gerät handelt. Und weil der Kühlschrank im Hintergrund agiert, wissen wir meist nur wenig über seine Funktionsweise.

Wie funktioniert ein Kühlschrank?

Die Kälte im Inneren des Geräts kommt dadurch zustande, dass der Kühlschrankluft die Wärme entzogen wird. Dies geschieht durch das Kühlmittel. Es hat die Eigenschaft, bereits bei sehr niedrigen Minusgraden (ca. 30°C) zu sieden und damit in den gasförmigen Zustand überzugehen. Die Kühlflüssigkeit erwärmt sich also mit der Kühlschrankluft, verdampft beim Sieden und bindet die für diesen Vorgang nötige Wärme. Der Dampf wird durch das Rohr in den Kompressor geleitet, der das Gas nun wieder verflüssigt. Dies geschieht durch sehr hohen Druck, bei dem das gasförmige Mittel kondensiert.

Die dabei entstehende Kondensationswärme wird nun nach außen abgegeben. Die Kühlflüssigkeit verliert beim anschließenden Durchlaufen des Reduzierventils ihren hohen Druck und erhält damit den ursprünglichen Zustand, und damit auch den eigentlichen Siedepunkt, wieder zurück. Nun beginnt der Kreislauf von vorn und das Kühlmittel reagiert wieder auf die Temperatur im Kühlschrank. Genau genommen besteht die Funktion eines Kühlschranks also nicht darin, dass der Innenraum herunter temperiert wird, sondern die darin vorhandene Wärme gelangt durch den Transport mittels Kühlflüssigkeit in die Umgebung und wird dort wieder abgegeben. Bei diesem Vorgang ändert die Kühlflüssigkeit zweimal ihren Aggregatzustand.

Ein Kreislauf, der sich permanent wiederholt und den wir nur durch das Brummen der Pumpe wahrnehmen, die für den Fluss des Kühlmittels verantwortlich ist. Aufgrund der Wärmeabgabe nach außen könnte ein Kühlschrank nie einen Raum kühlen. Die abgegebene Wärme würde den Kühlungseffekt sofort wieder neutralisieren.

Welche Vorteile bietet ein eingebauter Kühlschrank?

In erster Linie liegt der Gewinn im optischen Bereich. Denn ein Einbau-Gerät fügt sich nahtlos in den Stil der Küche ein und unterstützt die harmonische Linie einer Küchenzeile. Das Einbau-Gerät lässt sich jederzeit austauschen, ohne in die Anlage der Küche eingreifen zu müssen. Lediglich gilt es, die exakten Maße zu berücksichtigen. Auch ist man nicht gezwungen, beim Austausch ein Gerät mit den gleichen Leistungsmerkmalen zu verwenden, denn im Prinzip werden alle Qualitätsklassen auch in allen genormten Größen angeboten, so dass die qualitative Aufstockung möglich ist. Lediglich hinsichtlich des Fassungsvermögens gibt es natürlich Einschränkungen.

Gegenüber einem freistehenden Kühlschrank liegt der Anschaffungspreis bei der Einbau-Variante meist höher. Und es kommen noch eventuelle weitere Kosten für Montage und Anpassung hinzu.

Die Sache mit dem EU-Label

Kaum ein anderes elektrisches Haushaltsgerät läuft 24 Stunden lang, so wie der Kühlschrank. Deshalb wirkt sich ein geringerer Stromverbrauch beim Kühlschrank besonders stark aus. Abgesehen von der Einsparung an Energie liefert ein stromsparender Kühlschrank auch einen Beitrag für den Umweltschutz. Beim Kauf eines Kühlschranks sollte deshalb unbedingt die Umweltplakette genau beachtet werden, sie liefert Aufschluss über die Energieeffizienz. Bis in das Jahr 2003 hinein begnügte sich die Industrie hier mit lediglich sieben Klassen, jeweils mit einem Buchstaben von A bis G etikettiert.

Die energiesparendsten Geräte trugen den Buchstaben A. In den letzten Jahren hat sich die Tendenz des Energieverbrauchs massiv in Richtung A bewegt und auch noch feiner abgestuft. Ein Buchstabe A allein reichte nicht mehr, sondern wurde durch ein bis drei Pluszeichen (+) ergänzt. Ein Gerät mit dem niedrigsten Stromverbrauch trägt ein Label mit A+++, was bedeutet, dass dieser Kühlschrank eine Stromersparnis von ca. 70% gegenüber dem mit A gekennzeichneten Gerät hat. Eine Differenz, die sich bald schon im Geldbeutel bemerkbar machen sollte.

Video: So halten Lebensmittel im Kühlschrank länger

Foto: StockSnap / pixabay.com

5/5 (1)

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte einen Kommentar verfassen.
Bitte hier den Namen eingeben.