RØDE Rycote VideoMic – super Sound für Super Aufnahmen!

  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    1
    Share

RØDE Rycote VideoMic Produkttest

In Kooperation freuen sich Verbraucher-tipps.com und Family-Approved.de Ihnen einen Produkttest für das RØDE Rycote VideoMic präsentieren zu dürfen.

Technische Details:

– Gewicht 340 Gramm
– Maße 30,5 x 10,2 x 12,7 cm
– Elastische Gummiaufhängung
– 3.5mm Klinke Stecker
– Supernierencharakteristik
– Kondensatormikrofon
– Einstellbares Hochpassfilter (neutral/80Hz)
– Einstellbare Vordämpfung (0, –10, –20dB)
– Blitzfuß an der Unterseite (mit 3/8”-Gewinde)
– Erweiterte 10-Jahres-Garantie nach Online-Registrierung
– Empfindlichkeit -38.0dB re 1 Volt/Pascal (12.60mV @ 94 dB SPL) +/- 2 dB @ 1kHz
– Eigenrauschen A- gewichtet 20dBA
– Ausgangsimpedanz 220 Ohm

Anwendungsbereich

Viele YouTuber oder Blogger nehmen Videos mit Spiegelreflexkameras auf, darunter leidet meistens der Sound, da diese Bauartbedingt nicht die passende Ton Hardware von Haus aus mitbringen.

Ein gutes Video braucht guten Sound, dafür sorgt das Rycote VideoMic.

Durch den Blitzschuh Anschluss und den 3.5mm Klinke Stecker sowie dem 5mm Gewinde für Stative lässt es sich vielfältig einsetzten, mithilfe der PAD Einstellung kann dieses Micro auch in Lauteren Umgebungen eingesetzt werden.

Der Aufbau

Damit Bewegungen der Kamera und daraus resultierende Erschütterungen nicht tontechnisch aufgezeichnet werden hat RØDE hier die elastische Rycote® Lyre-Halterung verbaut, diese beruht nicht wie bei anderen Modellen auf Gummibändern, sondern bietet einen eigenen elastischen Aufbau, der sich mit dem Micro bewegen kann um alle möglichen Schwingungen aufzufangen und weg zu dämpfen.

An der Unterseite befindet sich ein Blitzfuß mit 3/8“ Gewinde, damit passt es auf eine Kamera Blitzschiene oder ein Stativ. Oben eingehängt befindet sich das Micro, an der Hinterseite befindet sich das Batteriefach mit der Elektronik, die im gesamt Verhältnis doch riesig erscheint und auch beim Einsatz der Kamera ein wenig nach hinten hinausragt.

Auf der Rückseite finden wir den Aus/Ein/Hochpassfilter Schalter, sobald das Micro angeschaltet wird leuchtet zudem noch eine kleine Grüne Betriebs LED.

Verarbeitung

Das gesamte Gehäuse des RØDE Rycote VideoMic besteht aus ABS, ist somit stoß- und wetterfest.

Unser Modell hat jedoch ein paar Mängel aufgewiesen was die Genauigkeit der Verarbeitung betrifft, was sich in der Aufnahme nicht bemerkbar macht wird spätestens beim Akku Wechsel oder der Einstellung der Vordämpfung ersichtlich, die Batterie geht nur schwer bis sehr schwer aus dem Batteriefach raus (was zum Einstellen zwangsweise notwendig ist) und auch das verschließen der Batterieklappe ist ein kleines Fummel Manöver.

Wir gehen davon aus das wir ein Montagsmodell erwischt haben da es der einzige Kritikpunkt bleibt, den wir gefunden haben.

Die Aufnahme

Das RØDE Rycote VideoMic ist ein Kondensatormikro mit Supernierencharakteristik, also zu Deutsch ein Mikrofon was den Ton von hinten und den Seiten nicht so stark aufnimmt wie den Ton von vorne.

Nachdem man die Vordämpfung (0, –10, –20dB) Eingestellt hat, legt man die Batterie ein, Montiert das Micro auf der Kamera und steckt den Klinke Stecker ein.

Beim Einschalten hat man noch die Wahl zwischen einer Normalen Aufnahme und einer Aufnahme mit Hochpassfilter.

Der Hochpassfilter dient dazu niedrige Töne zu Blockieren wie zum Beispiel das wummern was du Elektrogeräte entstehen kann.

Hat man seine entsprechende Wahl getroffen gilt es den richtigen Pegel für die Kamera zu finden, also die Empfindlichkeit der Kamera einzustellen, dazu muss man ein paar Probeaufnahmen machen und den Pegel entsprechend Auswählen das man klar zu verstehen ist, schließlich will man sich vor der Kamera ja auch nicht die Seele aus dem Leib schreien.

Nach der Aufnahme sollte das Micro unbedingt wieder abgeschaltet werden, zwar schafft das Micro eine Laufzeit von 100 Stunden, allerdings sind diese auch schnell hinter sich gelassen, wenn man das Micro anlässt und gar nicht nutzt und ja das passiert schneller als man denkt.

Im Einsatz

Wir benutzen das Mikro überwiegend indoor, das hat den Vorteil das wir nichts an der Vordämpfung umstellen müssen. Wird das Mikrofon in wechselnder Umgebung mal draußen und mal drinnen verwendet, kommt man um diese Einstellung nicht umher. Diese gestaltet sich leider etwas unangenehm da es ein wenig schwierig ist die Batterie zu wechseln

Wir bekommen einen sehr guten Sound, der sich mit der Kamera nicht vergleichen lässt und so eine enorme Aufwertung für jedes Video ist.

Sollte man jedoch den Sucher der Kamera verwenden wollen, erweist sich das Mikrofon als hinderlich, da es ca. 4 cm hinten über die Kamera hinausragt. Dies hat sich in manchen Situationen, vor allem im Außenbereich bei starker Sonne, als sehr hinderlich erwiesen.

Fazit

Das Mikrofon von RØDE Rycote VideoMic hat uns bei diesem Produkttest mit einer klasse Tonaufnahme begeistert!

Für Blogger oder Youtuber und allgemein für alle, die die Umgebung geräuschtechnisch nicht zu oft wechseln, ist dieses Mikro absolut empfehlenswert. Wir würden uns lediglich eine etwas wertigere Verarbeitung wünschen. Zur Zeit können Sie das Mikrofon für 77€ auf Amazon erwerben.

Fotos: Sven V. Beckum

5/5 (2)

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Als gelernter Schiffsmechaniker und staatlich geprüfter Techniker begeistert sich Sven für alles im Bereich Technik. Um sein Wissen und seine Qualifikation zu erweitern, studiert und arbeitet er außerdem fleißig an seinem Bachelor of Sience. Nebenbei ist Sven noch Familienvater und Hobby-Blogger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.