Samsung Galaxy Note 9 – größeres Display, mehr Akku und der Stift wird smarter

  • 5
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    5
    Shares

Samsung Galaxy Note 9 – größeres Display, mehr Akku und der Stift wird smarter

Das Samsung Galaxy Note 9 hat eine große Verantwortung mit bekommen. Die aktuellen Galaxy S9 Modelle des Unternehmens verkaufen sich nicht so gut wie erhofft und daher wurde das Note 9 etwas eher auf dem Markt gebracht. Samsung verbindet damit die Hoffnung, die fehlenden Verkäufe beim Galaxy S9 etwas kompensieren zu können. Ob das klappt muss sich erst noch zeigen, denn die Modelle sind mittlerweile im offiziellen Verkauf und es dürfte bald die ersten Zahlen geben wie gut oder schlecht sich das neue Modell schlägt.

Die größten Veränderungen im Vergleich zum Vorgänger aus dem letzten Jahr gibt es dabei bei der Technik. Das Design ist im Gegensatz dazu fast gleich geblieben. Samsung hat zwar etwas an den Ecken gefeilt und der Rahmen wirkt auch größer, aber an sich sehen sich die Modelle wirklich so ähnlich, dass man Schwierigkeiten hat, das Modelljahr zu benennen, wenn man nur eines der Geräte in der Hand hält.

Der Preis beim Galaxy Note 9

Beim Preis gibt es ebenfalls keine größere Änderung. Trotz besserer Technik kostet die Basis-Version des Note 9 nach wie vor 99 Euro. Man kann allerdings auch mehr als 1000 Euro zahlen, wenn man die technisch etwas aufgerüstete Variante haben möchte.

Samsung Galaxy Note 9 mit 128GB internem Speicher und 6GB RAM für 999 Euro
Samsung Galaxy Note 9 mit 512GB internem Speicher und 8GB RAM für 1249 Euro

Insgesamt ist das Note 9 damit weiterhin mit das teuerste Android Smartphone in Großserie, das man derzeit haben kann. Es bleibt abzuwarten wie sich der Preis auf die Verkaufszahlen auswirken wird, aber die Konkurrenz ist mittlerweile groß und man bekommt auch Topmodelle bereits für deutlich weniger Geld. So sind die älteren Versionen (auch beim der Note-Serie) mittlerweile bereits für unter 500 Euro zu haben und ein modernes Notch Design bekommt man inzwischen auch für unter 200 Euro (beispielsweise beim Wiko View 2). Daher ist noch unklar, welche Zielgruppe genau zum neuen Note 9 greifen wird.

Die Technik im Samsung Galaxy Note 9

Bei der Technik hat Samsung dagegen größere Änderungen vorgenommen und das Note 9 sowohl bei der Ausdauer als auch bei der Leistung optimiert.

Samsung selbst schreibt zu Technik und den Daten des neuen Galaxy Note 9:

Der bislang größte Akku in der Produktreihe der Galaxy Smartphones mit 4.000 mAh Kapazität ermöglicht eine ausdauernde Nutzung fast ohne Kompromisse. Für lang anhaltende Spitzenleistungen verfügt das Galaxy Note9 über einen modernen 10 nm-Prozessor. Besonders für Gamer interessant: Das Premium-Smartphone ist mit einem innovativen Wasser-Carbon-Kühlsystem und einem KI-basierten Algorithmus zur Leistungssteuerung ausgestattet, um hohe Grafikleistung bei stabiler Performance zu ermöglichen.

Tatsächlich zeigt sich bereits in den ersten Benchmarks, dass die Modelle dank der Wasserkühlung deutlich schneller sind als andere Geräte, die auf die gleichen Prozessoren setzen. Der Bildschirm setzt in den ersten Tests der Fachmagazine auch neue Bestwerte und ist damit das beste AMOLED Display, das man derzeit auf dem Markt bekommen kann. Wie gut sich der 4.000mAh Akku in der Praxis und im Dauereinsatz schlägt, muss sich erst noch zeigen.

Noch deutlicher sind die Neuerungen beim S-Pen. Der Stift ist schon immer das Markenzeichen der Note-Serie von Samsung und in diesem Jahr hat das Unternehmen den Pen weiter aufgerüstet und mit neuen Funktionen versehen. So hat der Stift jetzt einen eigenen Akku und ist per Bluetooth mit dem Note 9 verbunden. Auf diese Weise kann man verschiedene Funktionen über den Stift auch aus einiger Entfernung steuern.

Der S-Pen ist also nicht nur ein Eingabe-Mittel (das bleibt er natürlich weiterhin), sondern kann auch Fotos auslösen und andere Funktionen übernehmen. Der Einsatzbereich des Stiftes wurde damit deutlich erhöht. Der Akku im S-Pen reicht im Übrigen etwa 30 Minuten und er kann jederzeit im Note 9 wieder aufgeladen werden (innerhalb von wenigen Minuten).

Insgesamt gesehen bekommt man damit beim Note 9 trotz des ähnlichen Designs im Vergleich zum Vorgänger eine ganze Menge neue Technik und die Modelle bietet sowohl beim Speed als auch bei der Ausdauer und natürlich auch bei der Kamera (die man bereits aus dem Galaxy S9 kennt) eine extrem gute Qualität. Ob die Kunden das auch honorieren werden und den doch recht hohen Preis zahlen, muss sich aber erst noch zeigen.

Die technischen Daten des Galaxy Note 9

Bildschirm: 6,4 Zoll QHD+ Super-Amoled, Auflösung (2960 x 1440) mit 516 ppi
Prozessor: Octa Core 2,7  + 1,7 Gigahertz mit 64 bit 10-nm-Prozessor
Arbeitsspeicher: 6 oder 8 Gigabyte
Interner Speicher:  128 Gigabyte / 512 Gigabyte
Dual-Kamera hinten: 12 Megapixel mit 1,5/2,4 Blende; 12 Megapixel mit 2,4 Blende
Kamera vorne: 8 Megapixel mit 1,7 Blende
Betriebssystem: Android 8.1 mit Touchwiz-Oberfläche
Akku:  4000 Milliamperestunden, Wireless Charging
Wasser- und Staubdicht: IP68 Zertifizierung
Micro-SD: ja, bis 512 Gigabyte
S Pen: mit Bluetooth und Akku
Maße: 161,9 x 76,4 x 8,8 Millimeter
Gewicht: 201 Gramm

Video: Das Note 9 im Test

Foto: Montage Verbraucher-Tipps.com mit Originalfotos aus dem Samsung Pressebereich

5/5 (2)

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Bastian bloggt zu regionalen Themen sowie rund um Handytarife, DSL und zu anderen Themen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.