Unterschiedliche Arten von Kaffeemaschinen: Das gibt es zu wissen

Wenn der Wecker zeitig klingelt, ist die morgendliche Tasse Kaffee für viele Menschen unabdingbar. Beim Kaffee handelt es sich um das Lieblingsgetränk der Deutschen, was wohl auch der Grund dafür sein dürfte, dass so viele verschiedene Kaffeemaschinen angeboten werden. Die fünf wichtigsten Ausführungen werden in diesem Ratgeber vorgestellt.

Der Kaffeevollautomat

Diese Geräte können diverse Kaffeespezialitäten auf Knopfdruck zubereiten. Ob Espresso, Cappuccino oder schaumiger Latte Macchiato: Der richtige Automat macht die Zubereitung dieser Kaffeevariationen zum Kinderspiel. Ein moderner Vollautomat beinhaltet jede Menge hochwertige Technologie. Diese setzt sich aus einer integrierten Kaffeemühle, einer Pumpe, einem Wassertank, einem Bedienfeld und einem Durchlauferhitzer zusammen. Auf dem Bedienfeld können die unterschiedlichsten Einstellungen vorgenommen werden. Dort lässt sich beispielsweise der Mahlgrad, die Temperatur oder die Tassengröße bestimmen. Günstige Modelle werden im Handel bereits ab ca. 200 Euro angeboten. Bei diesen Varianten fehlt jedoch die Milchaufschäumdüse. Bessere Geräte sind für ca. 300 bis 500 Euro erhältlich und auch in der Lage Milchschaum zu produzieren. Wenn Sie sich für eine Top-Ausführung interessieren, dann müssen Sie mit einem vierstelligen Betrag rechnen. So funktional der Automat ist, so viel Pflege erfordert er auch. Viele Geräte sind mit einem Selbstreinigungssystem ausgestattet. Damit werden die Schläuche und das gesamte Innenleben sauber gehalten.

Die Kaffeefiltermaschine

Kaffeefiltermaschinen sind im Handel am häufigsten zu finden. Diese Geräte sind in ca. 70 Prozent aller deutschen Haushalte anzutreffen. Das liegt zum einem an dem günstigen Anschaffungspreis. Aber auch die gewohnt einfache Bedienung sorgt dafür, dass die Filtermaschine scheinbar nicht “aus der Mode” kommt. Hier wird lediglich Wasser eingefüllt, ein Papierfilter eingesetzt und das Kaffeepulver eingefüllt. Ist das geschehen, kann die Maschine auch schon gestartet werden. Die Aromastoffe des Kaffeepulvers werden extrahiert, während das Wasser ohne Druck durch den Filter läuft. Die heiße Flüssigkeit fließt anschließend in eine Kanne. Jede Art von Kaffeepulver kann mit der Filtermaschine günstig gebrüht werden. Allerdings erweisen sich solche Geräte als nachteilig, was das Aroma betrifft. Je nach eingefülltem Kaffeepulver, kann dieses etwas schwächeln. Vieler Nutzer berichten außerdem, dass sie vom dauerhaften Konsum des Filterkaffees Sodbrennen bekommen.

Die Kaffeemaschine mit Mahlwerk

Diese Kaffeemaschinen sind noch nicht so lange auf dem Markt erhältlich. Dabei handelt es sich um die moderne Weiterentwicklung von der eben beschriebenen Filtermaschine. Im Gegensatz zur gewohnten Kaffeefiltermaschine, wurde bei diesen Ausführungen ein Mahlwerk integriert. Damit haben Nutzer die Möglichkeit ganze Kaffeebohnen zu kaufen, welche erst kurz vor dem Brühvorgang im Gerät gemahlen werden. Auf diese Weise wird die separate Kaffeemühle eingespart. Der Hauptgrund für die Anwendung bezieht sich jedoch auf den hervorragenden Geschmack. Die Kaffeemaschine mit Mahlwerk lässt sich quasi als Mittelding zwischen einem Vollautomaten und einer klassischen Filtermaschine bezeichnen. Bei recht fairen Preisen wird das Angebot zunehmend größer. Gute Kaffeemaschinen mit integriertem Mahlwerk, sind mittlerweile schon ab ca. 100 Euro erhältlich.

Die Kapselmaschine

Eine Kapselmaschine verspricht ihren Nutzern einen unkomplizierten und schnellen Kaffeegenuss. Nachdem die Kapsel mit dem Lieblingsgeschmack in die Maschine eingelegt wurde, brüht das Gerät herrlichen Hochgenuss, welcher in wenigen Sekunden zum Konsum bereitsteht. Diese handlichen und kompakten Maschinen erfreuen sich großer Beliebtheit und zaubern Kaffeevariationen mit intensivem Aroma. Allerdings haben die Kapselmaschinen einen entscheidenden Nachteil: Der anfallende Plastikmüll sorgt dafür, dass sich viele Menschen gegen diese Geräte entscheiden. Mit ca. 40 Cent pro Tasse, handelt es sich auch nicht gerade um das günstigste Kaffeevergnügen. Was den Anschaffungspreis betrifft, bewegt sich die Kapselmaschine zwischen ca. 50 und 100 Euro. Wer sich für ein besseres Modell entscheidet, kann damit sogar Milch-Heißgetränke zubereiten.

Der Kaffeebereiter

Der Kaffeebereiter wird auch als Handfilter oder French Press bezeichnet. Im Gegensatz zu den bereits vorgestellten Arten, wird der Brühvorgang beim Kaffeebereiter per Hand ausgeführt. Für den gesamten Prozess sollte ein Brühzeit von etwa fünf Minuten eingeplant werden. Nachdem das Kaffeepulver eingegeben wurde, wird dieses mit heißem Wasser übergossen. Im Anschluss wird der Pressstempel nach unten gedrückt. Dies führt dazu, dass der Kaffee aufgebrüht wird und nach kurzer Zeit frisch genossen werden kann. Die kompakte Ausführung der French Press sorgt dafür, dass das Gerät in jeder Küche Platz findet. Allerdings bedarf es etwas Fingerspitzengefühl: Wird das Kaffeepulver zu grob oder zu fein gemahlen, leidet der Geschmack beachtlich.

Auch kalter Kaffee hat seine Daseins-Berechtigung

Immer mehr Menschen bewegen sich jedoch von diesen Arten der Kaffeezubereitung weg und springen auf den Trend-Zug auf. Denn Kaffee kann auch kalt “gebrüht” werden. Dabei wird das Kaffeepulver mit kaltem Wasser übergossen. Die Abgabe der Aromen an das Wasser, wird als Extraktion bezeichnet. Diese findet bei Zimmertemperatur und über einen Zeitraum von 12 Stunden statt. Dabei werden ätherische Öle und Aromen freigesetzt, welche bei der klassischen Brühmethode im Verborgenen bleiben. Auf diese Weise zubereiteter Kaffee genießt den Ruf, magenfreundlicher und wesentlich aromatischer zu sein. Mehr über Kaffeemaschinen können Sie auch auf https://meinekuechengeraete.de/kuechenkleingeraete/kaffeemaschine/ nachlesen.

Foto: pixabay.com

Inhalte werden geladen
Noch keine Bewertung.

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte einen Kommentar verfassen.
Bitte hier den Namen eingeben.