Zahlen und Fakten zu den beliebtesten Kryptowährungen

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Zahlen und Fakten zu den beliebtesten Kryptowährungen

Kryptowährungen werden immer beliebter und haben deutschlandweit ein gewisses Niveau an Akzeptanz erreicht. Immer mehr Menschen zeigen Interesse an dezentralisierten Zahlungsmitteln wie Bitcoin oder Ethereum. Kryptowährungen sind deshalb so beliebt, weil sie anonym und für jeden zugänglich sind. 

Mehr als die Hälfte aller Befragten gab an, in erster Linie aus Neugier Bitcoins gekauft zu haben. 3% hingegen bezeichnen sich als überzeugte Nutzer der Kryptowährung. Zwar ist Bitcoin noch kein anerkanntes Zahlungsmittel, jedoch meinen immer mehr Deutsche, das digitale Geld habe einen festen Platz in einer modernen Gesellschaft. Inzwischen zahlt rund ein Drittel aller Deutschen bei Online-Transaktionen mit Kryptowährungen.

Junge Leute scheinen weniger Interesse an Kryptowährungen zu haben als ältere Semester. Bei einer Umfrage stellte sich heraus, dass lediglich 4,9% aller 18- bis 29-Jährigen von Kryptowährungen Gebrauch machen, in der Altersgruppe der 30- bis 39-Jährigen waren es noch weniger. Auch eine gewisse Skepsis macht sich bei jüngeren Leuten bemerkbar, denn 21% würden auch in Zukunft auf keinen Fall mit Kryptowährungen zahlen.

Wie funktionieren Transaktionen mit Kryptowährungen?

Die meisten Kryptowährungen, darunter auch Bitcoin und Litecoin, basieren auf dem Blockchain-Prinzip. Beim Blockchain handelt es sich um eine Datenbank, die sich um Datensätze erweitern lässt. Die einzelnen Datensätze erhalten dabei einen Zeitstempel sowie Transaktionsdaten.

Um mit Kryptowährungen Zahlungen zu tätigen oder in Empfang zu nehmen, bedarf es einer digitalen Geldbörse, auch “Wallet” genannt. Diese ist mit einer herkömmlichen Geldbörse vergleichbar: Möchte ein Nutzer für eine Transaktion in Bitcoins oder einer anderen Kryptowährung bezahlen, entnimmt er seiner Geldbörse den nötigen Betrag und schickt diesen an die Wallet-Adresse seines Handelspartners. Der Vorteil dieses Systems ist, dass beide Handelspartner anonym bleiben.

Im Bereich der Kryptowährungen ist vor allem das sogenannte Mining wichtig. Hierbei handelt es sich um die Schürfung von Tokens (“Münzen”) sowie die Verwaltung und Überprüfung des Netzwerkes und einzelner Transaktionen. Beim Mining kommen Hochleistungrechner zum Einsatz, die laut smava.de schätzungsweise 20.000 Gigawatt Strom verbrauchen. Bei jeder Transaktion muss eine Gebühr an die Miner gezahlt werden, da diese die Korrektheit der Transaktion gewährleisten. 

Welche Kryptowährungen sind am beliebtesten?

Bitcoin, gleichermaßen das Original unter den Kryptowährungen, gibt es seit 2010. Noch immer steht Bitcoin auf dem Markt der Kryptowährungen an erster Stelle. Trotzdem musste Bitcoin in den letzten Jahren mit großen Einbußen rechnen, denn der Marktanteil der Währung ist seit 2013 von 93% auf 47% gesunken. Heute ist Ethereum mit einem Marktanteil von 19% die zweitbedeutendste Kryptowährung – dabei belief sich ihr Anteil 2015 auf nur 2%. Ripple, Dash und Litecoin haben nur einen geringen Marktanteil, der sich im Laufe der Jahre jedoch nicht allzu sehr verändert hat und bei der drittgrößten Kryptowährung Ripple 6% beträgt.

Hier noch ein paar interessante Videos zum Thema:

Titelbild & Infografik: smava.de

Matthias erstellt, betreibt und vermarktet seit dem Jahre 2000 diverse Blogs und Webseiten unterschiedlichster Art. Den Fokus legt er dabei auf Verbraucherthemen sowie Aktien, Börse und Tipps zum Geld sparen.

Er lebt in der Nähe von Hannover, wurde 1973 geboren und ist Vater von zwei Kindern.

5/5 (1)

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.