Tipps für bessere Videos

Durch die Plattform YouTube, welche in 2005 gegründet wurde, ergab sich die Möglichkeit, dass jeder eigene Videos auf einer großen Plattform veröffentlichen konnte. Einige Menschen wurden dadurch sehr bekannt und erlangten eine große Anzahl an Abonnenten. Auch heutzutage versuchen noch viele Menschen über YouTube bekannt zu werden, doch es gibt ein paar Dinge, auf die man achten sollte. Wenn man gerne mit YouTube durchstarten möchte ist es wichtig auf einen guten Hintergrund, sowie einzigartiges Konzept und eine robuste Kamera zu setzen. Besonders Ausdauer ist sehr wichtig, denn regelmäßiges Produzieren von Videos ohne sofortige Ergebnisse zu sehen kann auch entmutigend sein.

Gute Qualität bei den Videos

Es gibt einige Artikel darüber, wie man durch besseres Licht oder auch einer hochwertigeren Kamera bessere Videos erstellen kann. Auch auf der Webseite von Stadtshow findet man einige praktische Hinweise, wenn man gerne Videos veröffentlichen möchte. So ist zum Beispiel das richtige Licht ein sehr wichtiger Faktor bei der Qualität. Man kann zwischen hartem und weichem Licht unterscheiden. Hartes Licht kann einen selbst blenden und lässt das Gesicht eher kantiger aussehen, weiches Licht blendet eher weniger und lässt den Hintergrund sowie einen selbst weich erscheinen. Wenn Sie nicht vom Licht geblendet werden wollen, können Sie ebenfalls die Lichtquellen ein wenig weiter nach oben stellen. Außerdem hat das den Vorteil, dass sich bei Brillenträger das Licht nicht in der Brille reflektiert.

Der richtige Hintergrund

Suchen Sie sich am besten einen ruhigen Hintergrund aus, welcher auch gut zu Ihrer Kleidung passt. Für eine wachsende Follower-Anzahl ist es wichtig auf Beständigkeit zu setzen. Wenn Sie also einige Elemente in Ihrem Format einbauen können, wie immer dasselbe Intro, sowie ein Spruch, mit dem Sie sich bei jedem Video immer verabschieden, können Sie ein Alleinstellungsmerkmal aufweisen. Auch der passende Hintergrund gehört dazu und kann bei ständiger Änderung für Zuschauer befremdlich wirken. Mit einem speziellen grünen Hintergrund, auch besser bekannt als „Greenscreen“, kann man nachdem man sein Video aufgenommen hat auch noch besondere Elemente in den Hintergrund einbauen. Die Idee dafür kommt aus Hollywood und wird gerne in Action oder auch Fantasyfilmen benutzt.

Brauche ich eine teure Kamera?

Vor einigen Jahren, als die Handykamera noch nicht besonders hochwertig war, musste man für gute Videos immer mit einer hochwertigen Kamera filmen. Heutzutage gibt es allerdings in vielen Handys hervorragende Kameras, welche mit dem richtigen Licht auch eine sehr gute Qualität liefern. Wenn die Abonnentenanzahl dann doch einmal über 200.000 User auf YouTube ansteigt, hat die Handykamera aber auch irgendwann ausgedient und man sollte sich überlegen auf eine hochwertigere Kamera umzusteigen. Mit einem guten Bearbeitungsprogramm kann man dann seine Videos schneiden. Color-Correcting zählt zu den beliebtesten Bearbeitungsmöglichkeiten und lässt die Farben noch kräftiger und satter aussehen. Apple liefert z.B. auch für den Macbook ein kostenloses Bearbeitungsprogramm namens iMovie, mit dem man Videos fürs Erste auch ganz gut zusammenschneiden kann. Wenn man das Ganze dann professioneller machen möchte, kann man auf Adobe Premiere Pro zurückgreifen, welches ein sehr gutes Videobearbeitungsprogramm ist.

Die Tonqualität ist entscheidend

Häufig denkt man als erstes bei Videos an eine gute Kamera, doch ist auch eine gute Tonqualität sehr wichtig. Bei rauchenden oder anderen störenden Frequenzen kann man sich nicht mehr auf das Gesagte konzentrieren und schaltet schnell ab. Wenn Sie gerne in der Natur filmen, oder auch in einer Gegend wohnen, in der es häufiger mal etwas lauter ist, empfiehlt sich auf ein gutes Mikrofon zurückzugreifen. Für besonders gute Aufnahmen, können Sie auch nach einem Rode Rycote VideoMic ausschauhalten. Ansonsten gehen natürlich auch unauffälligere Mikrofone, welche man sich an das T-Shirt oder auch das Hemd klemmen kann. Achten Sie am besten auch auf eine gutes Preis-Leistungsverhältnis, wenn Sie sich nach einem guten Mikrofon umschauen.

Foto: Broadmark auf Pixabay.com

5/5 (1)

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte einen Kommentar verfassen.
Bitte hier den Namen eingeben.