Die Krankenversicherung für den Hund

Und ist dem Bello einmal schlecht, kommt die Versicherung gerade recht!

Risikoeinschätzung

Völlig klar, dass Vierbeiner auch einen Spieltrieb besitzen, der nicht immer ungefährlich ist. Gerade bei noch jungen Welpen ist das Immun- System noch nicht ausgebaut. Sie spielen mit ihren Artgenossen und ziehen sich dabei Entzündungen und Erkältungen zu. Junge Vierbeiner schnüffeln überall und können sich dabei mit Zecken oder sonstigen Stichen verletzen. Ältere Vierbeiner leiden zum Teil unter rassetypischen Problemen, wie z.B. Schäferhunde und Dackel. In allen Fällen ist ein Tierarztbesuch notwendig. Leidet Ihr Vierbeiner schon von Anfang an unter nicht vorhersehbaren Krankheitssymptomen, kann schon fast von einem regelmäßigen Arztbesuch ausgegangen werden, verbunden mit entsprechenden Kosten für die Behandlung. Eine „Hundeversicherung“ schützt vor hohen Kosten beim Tierarzt.

Welche Leistungen bietet eine Hundeversicherung?

Als eine freiwillige Hundeversicherung schützt sie „Herrchen“ vor den Folgen hoher Behandlungskosten und bietet so einen maximalen Schutz für den Vierbeiner. Weitere sehr interessante Informationen zu Hundeversicherungen finden Sie auch auf verbraucherforum-info.de. Eine häufige Ursache bei Hunden ist ein Verkehrsunfall, wenn sie von einem Auto erfasst werden, oder von anderen Hundegesellen gebissen werden. Dann wird es in der Regel nicht nur teuer, sondern dann ist vor allem schnelle Hilfe bei einem Tierarzt angesagt.

Die Leistungen der Krankenversicherung für Bello & Co:
• Kosten für Tierarzt
• Klinikaufenthalt
• Medikamente
• Zusätzliche Diagnostik wie z. B. Röntgen – CT – MRT
• Homöopathische Behandlungen und Physiotherapie
• Jährliche Impfung die Zecken und Wurmkuren über eine Pauschale abdeckt

Eine zusätzliche Leistung ist der OP-Schutz, welcher bei chirurgischen Eingriffen mit Narkose und weiteren Nachbehandlungen einsetzt. Das gilt nicht nur in Deutschland, auch im Ausland sind Sie mit einer Hundeversicherung bei einem Krankheitsfall auf der sicheren Seite.

Spielt auch die Rasse eine Rolle?

Leider ja, denn die Aufnahme und der Beitrag hängt von drei Faktoren ab:
• Alter
• Größe
• Rasse

Bei jeder Hundeversicherung bestimmt als Erstes die Rasse und die Größe den Beitrag. Die geringsten Beiträge zahlen Sie für kleine Rassen bzw. Größen, dazu gehören:
• Terrier
• Dackel
• Beagle
• Chihuahua

Dann folgen die großen Hunderassen:
• Bracke
• Collie
• Hirtenhund
• Podenco

Die meisten Hundeversicherungen nehmen auch Schäferhunde – Bulldoggen oder Pit Bull auf. Allerdings sind hier die höchsten Beiträge fällig. Diese Hunderassen sind entweder vorbelastet mit rassetypischen Krankheiten oder Ihr Verhalten mit häufigen Verletzungen rechtfertigt einen höheren Beitrag zur Hundekrankenversicherung. Da bekanntlich alle Vierbeiner nicht so alt werden wie Menschen, gilt folgende Regelung bei der Versicherung: Erreicht Ihr Vierbeiner seinen dritten bzw. fünften Geburtstag, steigern sich mit dem Alter auch die Beiträge, was an der zu erwartenden Gegenleistung liegt. Statistisch betrachtet, verletzt sich ein Welpe wesentlich weniger als ein ausgewachsener Vierbeiner und leidet somit im jungen Alter auch weniger an schweren Krankheiten, wie z. B. Diabetes oder Krebs.

In der Blüte seines Lebens, so um die 3 bis 5 Hundejahre erleidet der normale Vierbeiner zwar weniger Erkältungen als ein Welpe, dafür handelt er sich aber öfter Knochenbrüche oder Schürfwunden zu, auf die dann wiederum der Tierarzt mit dem Rechenblock wartet. In dem Alter ist es völlig normal, er testet seine Grenzen, traut sich mehr zu und macht sich auch schon mal bei anderen Hundekollegen gerade, was ja nicht immer erfolgreich verlaufen muss.

Wie sieht es ab dem 5. Hundejahr aus?

Dann wird Bellos Hundeversicherung besonders interessant. In diesem Alter beginnen die bekannten rassetypischen Altersgebrechen. Hautprobleme nehmen zu, Magen-Darm-Probleme treten auf und zunehmend machen sich auch bei Hunden der Krebs, Herzkrankheiten oder Diabetes breit. Dann wird der Gang zum Tierarzt zur Routine, ebenso der Griff ins Portemonnaie – für die Kostenbewältigung.

Gibt es bei der Hundeversicherung im Krankheitsfall Unterschiede?

Es gibt unter den zahlreichen Angeboten in der Hundeversicherung zwei Varianten: der OP-Schutz und die Vollversicherung. In der Vollversicherung sind alle stationären, Vorsorge und ambulanten Behandlungen, sowie chirurgische und Auslandsbehandlungen abgedeckt. Bei der OP-Versicherung lediglich nur chirurgische Eingriffe, inklusive der Nachbehandlung.

Ist Bello rund und gesund, spart Herrchen viel Geld aus gutem Grund!

Foto: pixabay.com

5/5 (2)

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte einen Kommentar verfassen.
Bitte hier den Namen eingeben.