Ist Kitzbühel nur was für Reiche?

Manche Städte besitzen ein unverwechselbares Image, ein Etikett und ein Alleinstellungsmerkmal, das sie von anderen Städten unterscheidet. Wenn zum Beispiel von der „Promistadt“ die Rede ist, denkt man unweigerlich an Kitzbühel. Denn kaum finden sich Prominenz, Upper Class und Vermögende an anderen Orten derart konzentriert, wie hier. Doch was macht dieses Städtchen in den Tiroler Alpen so anziehend? Und ist Kitzbühel nur was für Reiche?

Nicht nur während der Skisaison lockt Kitzbühel die Menschen an

Natürlich ist das legendäre Hahnenkammrennen ein gewaltiger Publikumsmagnet, der das internationale Jetset, aber auch Tausende lediglich sportinteressierter Touristen nach Tirol lockt. Allerdings beschränkt sich die Anziehungskraft Kitzbühels nicht auf die Wintersaison. Auch im übrigen Jahr ist man hier keineswegs einsam. Und wer etwas auf sich hält, der verbringt gleich das gesamte Jahr über hier in einer der Luxusimmobilien Kitzbühel. Und dies sehr zur Freude der Investoren, die von dem luxuriösen Image Kitzbühels und den damit in die Höhe schnellenden Preisen für Immobilien profitieren.

Es scheint so, als wolle die halbe Welt in diese Promistadt ziehen. Die Quadratmeterpreise spiegeln diese Tendenz wieder, denn sie erreichen den unfassbaren Preis von bis zu 6.500 Euro pro Quadratmeter. Nur Wien ist innerhalb Österreichs noch teurer. Vor allem die begehrte Wohnlage Kochau, ein Hochplateau auf der sogenannten „Sunnseite“, das einerseits den Blick auf die berühmte Abfahrt Streif und das wunderbare Alpenpanorama des Großvenedigers ermöglicht und andererseits den ganzen Tag von der Sonne beschienen wird. Viele Prominente leben hier, von Ski-Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch bis hin zu Stargeigerin Ann-Sophie Mutter.

Kitzbühel bietet Vieles, und dies für jeden Geldbeutel

Wer es nicht darauf anlegt, in Kitzbühel ansässig zu werden, der findet hier – trotz Promi-Image – eine Oase an Möglichkeiten, sich zu erholen und sportlich zu betätigen. Denn die Stadt, die sich selbst als „legendärste Sportstadt der Alpen“ bezeichnet, ist keineswegs den Reichen vorbehalten. Die Preise für Aktivitäten, Restaurants und Hotel bewegen sich kaum über dem Durchschnitt. Noch immer kursiert das Vorurteil, Kitzbühel sei nur eine Stadt für die Reichen, durch die Köpfe der Urlaubssuchenden, die damit Kitzbühel schon von vornherein aus ihrer Suche nach einer Urlaubsdestination ausklammern. Doch dies ist eben falsch. Als Beispiel mag der Preis für eine Übernachtung im Hotel Kitzhof stehen, die bereits für 90 Euro pro Person im Doppelzimmer buchbar ist. Champagnerfrühstück und Mini-Bar im Preis inbegriffen.

Besonders im Sommer ist Kitzbühel ein Paradies für Naturfreunde

Die Möglichkeiten für einen Aktivurlaub im Sommer in Kitzbühel sind grandios. Und dies hat nichts mit Geld zu tun, denn die Natur, die diese Aktivitäten erlaubt, kostet nichts. Mehr als 800 Kilometer an Wegen für Radfahrer, E-Biker und Mountainbiker umgeben Kitzbühel und 1.200 Kilometer ist den Rennradlern vorbehalten. Dem Wanderer steht ein gut ausgeschildertes Wegenetz von rund 100 Kilometern zur Verfügung.

Wilder Kaiser

Der nahe Wilde Kaiser, ein Paradies für Bergsteiger und Kletterer, lockt mit vielen Routen unterschiedlicher Schwierigkeit, einer prächtigen Aussicht und einer geschützten, einmaligen Flora. Der Naturliebhaber wird sich weiterhin darüber freuen, dass der Wilde Kaiser kaum durch Seilbahnen oder Straßen durchsetzt ist. Geführte Touren dürften für denjenigen interessant sein, der sich die Schönheiten der Gegend von kompetenter Seite zeigen lassen oder auf sicherem Pfad durch die Berge gelangen möchte. Mit der Kitzbüheler Gästekarte sind viele dieser geführten Touren übrigens kostenlos.

Alpenländische Kultur ist ebenfalls ein Muss

Aber nicht nur Sportler und Aktivurlauber kommen in Kitzbühel kostengünstig zu ihrem Recht, sondern auch der Kulturfreund. Konzerte mit Volksmusik oder klassischer Musik bereichern das Urlaubsangebot ebenfalls. Das Festival „Klassik in den Alpen“ präsentiert internationale Stars der Musikszene. Und dies zu Preisen, die sich sehen lassen können. Für die Filmfreunde ist sicherlich eher das Filmfestival interessant, das alljährlich mit interessanten Filmen aufwartet. Teilweise auch in eindrucksvoller Umgebung, wie zum Beispiel beim Open-Air am Kitzbüheler Horn.

Fazit: Kitzbühel ist für alle interessant

Keineswegs muss man also vermögend sein, um in Kitzbühel Urlaub zu machen. Die Preise bewegen sich meistes auf einem Normalniveau. Zumindest dann, wenn man nicht nach einer Immobilie sucht. Und vielleicht laufen Ihnen ja dann beim nächsten Winterurlaub sogar Arnold Schwarzenegger oder Hansi Hinterseer über den Weg 😉

Fotos: Pressefoto auf kitzbuehel.com / GregMontani bei pixabay.com

Inhalte werden geladen
5/5 (1)

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte einen Kommentar verfassen.
Bitte hier den Namen eingeben.