Poco F1 – Xiaomi greift mit dem schnellsten Android Smartphone an

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Poco F1 – Xiaomi greift mit dem schnellsten Android Smartphone an

Das Konzept, viel Technik für kleines Geld zu bieten hatte bisher an sich OnePlus für sich beansprucht, allerdings wurden die Modelle von OnePlus in den letzten Jahren immer teurer und liegen mittlerweile im Preisbereich von 500 bis 600 Euro.

Xiaomi hat diese Entwicklung erkannt und daher gleich eine ganze neue Marke gestartet, mit der man hohe Performance zu einem Kampfpreis anbieten will. Das erste Modell dieser Reihe ist das Poco F1 und die Leistungsdaten machen deutlich, in welche Richtung das Unternehmen gehen will: Das Poco F1 bietet den gleichen Prozessor wie die anderen Topmodelle auf dem Markt, aber dazu auch noch eine leistungsstarke Wasserkühlung und damit schlägt das Modell in der Performance alle anderen Geräte auf dem Markt. Dabei kostet das Gerät derzeit in Deutschland nur 329 Euro – man bekommt also umgerechnet zwei Modelle beispielsweise für den Preis von einem Galaxy S9. Im Vergleich zum Samsung Galaxy Note 9 bekommt man sogar 3 Modelle des Poco F1 für die gleichen Preis.

Dieser Preisvorteil ist auch die größte Stärke des Poco F1 und dürfte die anderen Hersteller gehörig unter Druck setzen. Nachteil ist dagegen, dass es derzeit noch keinen Mobilfunk-Partner in Deutschland gibt, der diese Modelle mit Vertrag anbieten würden. Man kann sie also nur als frei Geräte zum vollen Kaufpreis bekommen. Andere Hersteller setzen auch auf Handys und Smartphones mit passendem Vertrag und der Möglichkeit, diese Geräte monatlich abzuzahlen. Das hat man bei Poco leider (noch?) nicht.

Die Performance des neuen Poco F1

Poco möchte sich mit dem neuen Handy besonders im Bereich der Leistung von der Konkurrenz abheben und hat daher einiges getan um die Modelle besonders schnell zu machen:

  • schneller Qualcomm Snapdragon 845 Prozessor mit 8 Kernen, den man auch von den anderen Android Topmodellen her kennt
  • Wasserkühlung eingebaut um die Abwärme des Prozessors schnell abtransportieren zu können. Auf diese Weise kann der Prozessor noch schneller arbeiten, da er nicht immer auf Überhitzung achten muss
  • Optimiertes Betriebssystem um die Leistung des Prozessors noch schneller nutzen zu können

Mittlerweile gibt es auch die ersten Ergebnisse in den Leistungstest und das Handy kann dabei die Konkurrenz durchaus hinter sich lassen. Im Geekbnech Benchmark erreichte das Poco F1 dabei bis zu 2500 Punkte im Single-Core Test und in der Regel über 9000 Punkte im Multi-Core Test. Zum Vergleich: die aktuellen Galaxy S9 Modelle von Samsung erreichen beim Multi-Core Test in der Regel nur etwa 8500 Punkte. Das Poco F1 schlägt also deutlich teurere Modelle bei der Performance.



Auch bei anderen Tests finden sich diese Ergebnisse. So schafft das Poco F1 im Antutu Benchmark beispielsweise 287.000 Punkte. Das reicht zwar nicht ganz für die Spitze bei der Leistung aber die Geräte liegen auch dort vor dem Galaxy S9 oder auch dem neuen Note 9 von Samsung. Insgesamt gesehen hat das Unternehmen also beim technischen Setup viel richtig gemacht und man bekommt derzeit bei keinem anderen Smartphone so viel Leistung für so wenig Geld.

Kritikpunkt: Das Design des Poco F1

Während es bei der Technik kaum Abstriche gibt, muss man beim Design schon einige Punkte ansprechen. Das Poco F1 kommt mit einem Notch Design und hat damit eine recht große Aussparung am oberen Bildschirmrand in der die Technik wie Kamera und andere Sensoren untergebracht sind. Das ist derzeit bei vielen Android Modellen so zu finden und das ist dann auch die Kritik: Das Poco F1 sieht nicht schlecht aus, aber kann weder mit der Vorderseite noch mit der Rückseite eigene Akzente setzen. Wäre der Pocophone Schriftzug auf der Rückseite nicht, könnten die Modelle auch von einem anderen Hersteller stammen. Dazu ist trotz Notch Design der untere Rand auf der Vorderseite doch noch recht groß ausgefallen. Andere Hersteller bieten hier deutlich mehr Displayfläche bei kleineren Rändern.

Allerdings ist Meckern auf hohem Niveau. Natürlich hätte dem Poco F1 ein wenig mehr Eigenständigkeit bei der Formsprache gut getan, aber niemand wird die Modelle deswegen als hässlich bezeichnen und Zielgruppe sind ohnehin die Technikfans, die in der Regel auf das Design und das Aussehen der Modelle weniger Wert legen, so lange die Leistung stimmt. Dazu muss man natürlich auch immer den Preis im Hinterkopf behalten. Bei einem Handy für 300 bis 400 Euro muss es irgendwo Abstriche geben und beim Poco F1 fallen diese erfreulicherweise sehr gering aus.

Die technischen Daten des Poco F1

Display: 6,18 Zoll, 2.246 x 1.080 (403 ppi), 18,7:9-Format, LCD
Maße: 155,5 x 75,3 x 8,8 mm
Gewicht: 180 Gramm
CPU: Snapdragon 845, Octa-Core, 4 x 2,8 GHz + 4 x 1,8 GHz mit Adreno 630 GPU
Arbeitsspeicher: 6 GB / 8 GB RAM
Speicher: 64 GB / 128 GB / 256 GB, erweiterbar per MicroSD Karte um bis zu 256 GB
Hauptkamera: 12 MP, Autofokus, Blende f/1.9, Dual-LED-Blitz, 5 MP, Autofokus, Blende f/1.9, Dual-Pixel-Autofokus
Frontkamera: 20 MP, Autofokus, f/2.0
Akku: 4.000 mAh mit Quick Charge 3.0
Betriebssystem: Android 8.1 Oreo
Verbindungen: Dual 4G+ VoLTE, Wi-Fi 802.11 ac, Bluetooth 5, GPS + GLONASS, USB Type-C

Foto: Xiaomi

5/5 (1)

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag

Bastian bloggt zu regionalen Themen sowie rund um Handytarife, DSL und zu anderen Themen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.